Supermarktraub - Streifenwagen kracht bei Einsatzfahrt im Kreuzviertel Dortmund in Müllwagen

Supermarkt-Raub und Müllwagen-Crash: Ein Polizist wurde bei einem Unfall auf dem Weg zu einem Einsatz leicht verletzt und kam ins Krankenhaus. Fotos: Videonews24
Supermarkt-Raub und Müllwagen-Crash: Ein Polizist wurde bei einem Unfall auf dem Weg zu einem Einsatz leicht verletzt und kam ins Krankenhaus. Fotos: Videonews24
Foto: Videonews24

Dortmund. Unfall auf dem dem Weg zum Einsatz: Dortmunds Polizei wurde wegen eines Raubs in einem Supermarkt alarmiert. An der Kreuzung Lindemannstraße/Kreuzstraße kollidierte der Streifenwagen mit einem Pkw und krachte in einem Müllwagen. Der Räuber wurde aber später gefasst.

Am Donnerstagmorgen wurde Dortmunds Polizei um 9.16 Uhr zu einem Einsatz an der Dorstfelder Brücke/Rheinische Straße gerufen. Dort war ein Ladendieb aus einem Supermarkt getürmt. Nach Verständigung der Polizei nahm ein Ladendetektiv die Verfolgung des Mannes auf, dabei bedrohte ihn der Dieb mit einem Messer.

Auf dem Weg zum Einsatzort kam es dann um 9.20 Uhr zu einem folgenschweren Unfall. Ersten Zeugenaussagen zur Folge war zunächst ein Streifenwagen mit eingeschaltetem Martinshorn und Blaulicht aus der Kreuzstraße kommend, nach rechts auf die Lindemannstraße in Richtung Norden abgebogen. Auf der Kreuzung stand zu diesem Zeitpunkt ein Lieferwagen, der nach links auf die Lindemannstraße in Richtung Süden abbiegen wollte. Da der Fahrer dieses Lieferwagens einen weiteren nachfolgenden Streifenwagen passieren lassen wollte, blieb er stehen.

Der Fahrer eines Renault Twingo, ein 22-Jähriger aus Dortmund, schien das zweite Einsatzfahrzeug der Polizei nicht bemerkt zu haben. Der Fahrer fuhr an dem Lieferwagen rechts vorbei, um geradeaus in die Kreuzung einzufahren. Obwohl sich der 22-Jährige vorsichtig in die Kreuzung "tastete", übersah er das herannahende Polizeiauto. Kurz darauf prallte der Renault in dessen rechte Fahrzeugseite. Der Streifenwagen schleuderte durch den Aufprall zur Seite und anschließend gegen eine am rechten Straßenrand stehende Kehrmaschine der Stadt Dortmund.

Der 22-Jährige und ein 47-jähriger Polizeibeamter auf dem Beifahrersitz des Streifenwagens wurden mit Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Unfallstelle an der Kreuzung Lindemannstraße/Kreuzstraße musste für die Beweisaufnahme abgesperrt werden. Es entstand Sachschaden von etwa 14.000 Euro.

Unterdessen nahmen weitere Polizisten die Verfolgung des Supermarkt-Räubers auf. Beamte weiterer Streifenwagen, die unfallfrei zum Einsatzort gelangten, konnten den Dieb wenig später auf der Flucht stellen und festnehmen. "Das ist die einzig gute Nachricht dabei", sagte ein Polizeisprecher zu DerWesten.

 
 

EURE FAVORITEN