So laufen die Arbeiten an der alten Stiftsbrauerei

Ein altes Stück Hörde macht Platz für Neues. Zwischen Phoenix-See und Faßstraße gehen gerade intensiv die Arbeiten an der Sparkassenakademie und für das Hilton-Hotel voran. Am Donnerstag (18. 8.) folgt mit dem Abriss der ersten Teile der ehemaligen Stiftsbrauerei ein markanter Schritt. Fragen und Antworten.

Hörde.. Was findet man heute auf dem Gelände der alten Stiftsbrauerei?

Wo die alte Stiftsbrauerei einst Hörder Größe begründete, wirken heute bemerkenswerte Kontraste. Wer die Faßstraße in Richtung Ortskern hinunter fährt, dessen Blick trifft sofort die Geister-Wand. Die rot gemauerte Außenfassade der alten Brauerei ist behangen mit Schildern allerlei namhafter Mieter aus vergangenen Tagen. Hier war einmal richtig Leben.

Der Lebenshilfe-TV-Kanal "Help TV", die Kletterhalle "Kletter-Max", die Diskothek "Club Synchron", dazu noch weitere Geschäfte und Dienstleister. Nur die Tanzschule Rimek ist noch geblieben - neben dem Weiterbildungsinstitut Wbl und dem Existenzgründer-Forum Garage der letzte Mieter im benachbarten Stiftsforum. Sie können zunächst auch weiter im Südteil des Komplexes bleiben.

Was wird ab Donnerstag abgerissen? Was entsteht neu?

Der nördliche alte Brauerei-Teil mit den Anbauten und dem alten Sudhaus wird ab Donnerstag fallen. Der Abriss, der mit einigen Monaten Verspätung startet, macht den Weg frei für den Bau des Hotels, der den Neubau-Komplex rund um die Hörder Burg zur Faßstraße hin abschließt. Hier entsteht eine 130-Betten-Herberge der Kette "Hampton by Hilton".

Bis wohin wird der alte Stiftskomplex abgerissen?

Etwa bis zu der Stelle, wo eine künstliche Pharaoninnen-Sitz-Statue hängt, die einmal symbolisieren sollte, wie angesagt dieser Ort ist. Das Ganze passiert unmittelbar neben dem Stiftsforum, diesem türkisfarbenen Türmchen mit der schwierigen Geschichte. Für die Mieter ist es eine Frage der Alternative, wie lange sie es noch aushalten. 2019 laufen die Mietverträge aus. Die Tanzschule macht jetzt bis zum 30. August Urlaub. "Mal sehen, was noch steht, wenn wir wiederkommen", sagt Inhaber Klaus Rimek.

Was geschieht auf der Rückseite der alten Brauerei-Hallen?

Im Hof ist die Baugrube für die Tiefgarage unter der künftigen Sparkassen-Akademie ausgehoben, der erste Beton geflossen. In Richtung Phoenix-See stehen viele kleine Betonpfeiler zur Gründung des Gebäudes schon bereit. Bis Herbst 2017 soll der Neubau-Teil der Akademie stehen, in dem dann ab 2018 Sparkassen-Mitarbeiter aus ganz NRW geschult werden.

Der Akademie-Betrieb läuft aber bereits vorher an: In der alten Hörder Burg, in der der Umbau zur Zeit auf Hochtouren läuft. Der historische Komplex soll schon bis Jahresende an die Sparkassenakademie NRW übergeben werden. Noch lärmt es rund um die alte Hörder Burg gewaltig und es wird weiter lärmen. Schließlich entsteht hier etwas, das Hördes Attraktivität steigern soll.

EURE FAVORITEN