So diskutiert Hörde über das Hochhaus am Phoenix-See

Die Arbeiten am Hochhaus "H12" am Phoenix-See haben noch gar nicht begonnen - da ist es schon Gesprächsstoff Nummer eins in Hörde. Auf der Runde um den See kommentieren viele den geplanten Neubau. Im Internet ist das Hochhaus ohnehin Thema. Wir liefern einen Überblick über die Stimmungslage.

Hörde.. Was passiert dort eigentlich genau?

Am Montag fiel mit dem Spatenstich der offizielle Startschuss für das zwölfgeschossige Gebäude an der Hafenpromenade. Hier sollen bis Ende 2017 Luxuswohnungen und ein Pflegezentrum entstehen. Es wird das höchste Gebäude am See.

Wie sieht es bisher aus?

Die Hafenpromenade hat sich zur Bummel-Meile am See entwickelt - hier befindet sich ein großer Teil der Gastronomie. Bisher klafft neben dem Gebäude, in dem das Caf Solo ist, eine Lücke. Die füllt zukünftig das Hochhaus. Es war von Anfang an Bestandteil der Planungen für das Hafenquartier.

Wie reagieren die See-Besucher auf die Pläne?

Die Pläne werden von den Menschen auf der See-Runde kommentiert, beinahe im Minutentakt. "Das wird ja ein schöner Leuchtturm", sagt ein Familienvater. Kopfschüttelnd läuft ein älterer Herr vorbei und brummelt, dass das hier ja sowieso schon alles total zugebaut sei. Ein Ehepaar versucht‘s mit Humor: "Hier kann man dann ja schön alt werden. Und dann Seebestattung im Phoenix-See." Insgesamt zeigt der stichprobenartige Besuch an der Hafenpromenade: Auf ein Hochhaus haben die Leute nicht gerade gewartet, aber sie haben sich an den ununterbrochenen Fortschritt am See gewöhnt.

Und die Meinungen im Internet?

Auch hier ergibt sich eine durchaus zwiegespaltene Haltung dazu, ob das den See nun aufwertet oder nicht. Es gibt positive Stimmen. Zugleich ist bei Facebook schon vom "Ende des Naherholungsgebietes" die Rede, von einem "mickrigen Tümpel inmitten der ganzen Betonklötze". Andere kritisieren, dass nur wenig öffentlicher Wohnraum entstehe.

Was passiert sonst noch am See?

Nicht nur am Hafen hat sich im fünften Jahr Phoenix-See vieles verändert. In diesem Jahr sind diese Vorhaben umgesetzt worden: Swan am Phoenix (Wohnen im Seequartier), Port Phoenix, Microsonic (Büros am Seequartier), Parkhaus am Phoenix See, "WIR am Phoenix-See" (Mehrgenerationenwohnen) sowie Mehrfamilienhäuser am Südhang. Vieles wird folgen - Sparkassenakademie und Hilton-Hotel, Tull-Villa, dazu weitere Büro-und Wohnhäuser in Seequartier und Südhang.

Was sagen Sie zu den Plänen am Phoenix-See? Schreiben Sie mir: Felix.Guth@ruhrnachrichten.de oder kommentieren Sie unter diesem Artikel.

EURE FAVORITEN