Schüler bei Massenschlägerei schwer verletzt

Das war ernst: Acht Jugendliche haben am Freitagmittag eine Gruppe von Schülern an der Nortkirchenstraße attackiert. Und waren dabei mit Messern, Eisenstangen, Metallketten und Stöcken bewaffnet. Ein Schüler wurde schwer verletzt. Dass nicht mehr passierte, lag an einem Zufall.

Hörde. Es war ein Streifenwagen, der zufällig zur richtigen Zeit am richtigen Ort war und damit Schlimmeres verhindern konnte. So konnten zwei Polizisten gegen 13.20 Uhr am Freitag beobachten, wie die Jugendlichen an der Kreuzung Nortkirchenstraße/ Gildenstraße auf die Schülergruppe losstürmten und auf sie eindroschen. Noch bevor weitere Polizisten vor Ort waren, versuchten die beiden Beamten, dazwischen zu gehen.

Schwere Kopfverletzung

Dabei sahen sie, wie einem Schüler mit einem Stock gegen den Kopf geschlagen wurde. Die Polizisten konzentrierten sich zunächst auf den Stockschläger und versuchten, ihn zu Boden zu bringen. Das gelang ihnen laut Polizeibericht gegen "erhebliche Widerstandshandlungen" des Schlägers, währenddessen schlugen die anderen Jugendlichen weiter auf die Schüler ein.

Dann flüchtete der größere Teil der Schläger, drei Tatverdächtige (16, 16 und 15) konnten festgenommen werden. Ein Polizist wurde verletzt, ein 15-jähriger Schüler wurde schwer am Kopf verletzt. Lebensgefahr bestand aber nicht. Auslöser der Auseinandersetzung soll nach ersten Zeugenaussagen der Streit über ein Mädchen gewesen sein.

Zeugen werden gebeten, sich an die Kriminalwache zu wenden unter Tel. (0231) 1 32 74 41.

EURE FAVORITEN