„Rock in den Ruinen“ 2011 auf Phoenix-West

Bisher war  „Rock in den Ruinen“ an der Hohensyburg zuhause - ab 2011 soll das Musikfestival auf Phoenix-West in Hörde stattfinden. Footo: Jochen Linz
Bisher war „Rock in den Ruinen“ an der Hohensyburg zuhause - ab 2011 soll das Musikfestival auf Phoenix-West in Hörde stattfinden. Footo: Jochen Linz
Foto: Linz/PiLi

Dortmund-Hörde.. „Rock in den Ruinen“ zieht um: Am 30. April 2011 steigt das weit über die Stadtgrenzen bekannte Dortmunder Musik-Festival erstmals auf Phoenix-West in Hörde. Damit endet die 17-jährige Geschichte an der Hohensyburg.

Mit dem Umzug von der Hohensyburg nach 17 Jahren an den ehemaligen Hörder Stahlstandort signalisieren die Organisatoren, dass sie mit ihrer Veranstaltung am 30. April neue Wege einschlagen und die hervorragenden Möglichkeiten der neu gestalteten Industriefläche nutzen wollen. Dabei setzen sie – am Fuße der alten Hochofenanlage – weiterhin auf den Charme einer besonderen Kulisse.

Durch ein verbessertes Verkehrskonzept, das eine einfachere Erreichbarkeit durch den ÖPNV vorsieht, und die Möglichkeit, deutlich gestiegene Anforderungen an die Sicherheit der Besucher umzusetzen, erweist sich der neue Standort zudem als vorteilhaft, meinen die Veranstalter.

Als solche zeichnen weiterhin die Hörder Jusos und der SPD Stadtbezirk-Hörde verantwortlich. Auch in diesem Jahr soll „Rock in den Ruinen“ wieder sowohl jungen Nachwuchsbands aus der Region eine Plattform bieten, als auch den rockbegeisterten Fans zahlreiche Top-Acts präsentieren. Wie der heutige High-Tech-Standort Phoenix-West soll sich auch das Festival stärker international ausrichten.

 
 

EURE FAVORITEN