Politiker diskutieren über Fahrradfahrer in der Fußgängerzone

Radfahren ist in Hombruchs Fußgängerzone von 8.30 bis 19 Uhr verboten. Ratspolitiker Detlef Münch (Freie Bürger Initiative) schlägt vor, das Radeln dort am Wochenende und an Feiertagen zu erlauben. Doch die Bezirksvertretung wehrt sich.

HOMBRUCH. In der Sitzung der Bezirksvertretung (BV) am Dienstag (5. November) brachte Ratspolitiker Detlef Münch (Freie Bürger Initiative) die Eingabe "Fahrradfreundliches Hombruch - Konzeption für eine fahrradfreundliche Einkaufszone" vor. Demnach sollFahrradfahren auf der Harkortstraße von 19 bis 11 Uhr erlaubt sein. Darüber hinaus soll die Fußgängerzone an den Wochenenden und an Feiertagen für Radfahrer geöffnet werden.

"Schutzbedürftige Fußgänger"

Münch argumentiert, dass Fahrradfahrer so mehr Raum zur Verfügung stünde und Unfälle mit Autofahrern vermieden werden könnten.Bezirksbürgermeister Hans Semmlerhingegen betrachtet die Fußgänger,vor allem Kinder und Senioren mit Rollatoren, als schutzbedürftig. Er fürchtet Raser in der Fußgängerzone. Die Bezirksvertretung steht hinter ihm.

Karl-Heinz Kibowski, Stadtteilsprecher des ADFC für Hombruch, hat kein Verständnis für diese Sicht. In anderen Stadtteilen würde eine Öffnung der Fußgängerzonen an Wochenenden hervorragend funktionieren - ohne Unfälle.

EURE FAVORITEN