Laute Worte um Flüsterasphalt

OB Ullrich Sierau, Stellv. Bezirksbürgermeister Ulrich Steinmann, Ratsvertreter Olf Radtke und stellv. Stadtbezirksvorsitzender Thomas Krause machen es sich schon mal auf der Stockumer Straße bequem. Auf der stehen dann die Räder still, wenn im Frühjahr der Flüsterasphalt eingebaut wird. Foto: Anja Cord
OB Ullrich Sierau, Stellv. Bezirksbürgermeister Ulrich Steinmann, Ratsvertreter Olf Radtke und stellv. Stadtbezirksvorsitzender Thomas Krause machen es sich schon mal auf der Stockumer Straße bequem. Auf der stehen dann die Räder still, wenn im Frühjahr der Flüsterasphalt eingebaut wird. Foto: Anja Cord
Foto: WR

Eichlinghofen..  Eine positiv beschiedene Bauvoranfrage ist noch kein durchgewunkener Bauantrag. Und so konnte Oberbürgermeister Ullrich Sierau beim gestrigen Schnadegang durch Eichlinghofen immer noch nichts Genaues über die Zukunft der ehemaligen Plus-Herberge an der Stockumer Straße ansagen. Abwarten, hieß es. Bis sich die Parteien (Nachbarn und Investor der künftigen Lebensmittelversorgung) geeinigt haben. Wann, darauf habe die Politik keinen Einfluss.

Zu einem Spaziergang hatte die SPD Hombruch den OB eingeladen, um nach historischem Vorbild, so erklärte SPD-Ratsvertreter Olaf J. Radtke, bürgernah auf Veränderungen im Ort hinzuweisen und „auf kurzem Wege Kritik und Anregungen entgegenzunehmen“. Neben SPD-Vertretern und dem stellv. Bezirksbürgermeister Ulrich Steinmann nahmen knapp 15 interessierte Bürger am gemeinsamen Gang zu Themen rund um die Stockumer Straße teil.

Und die war laut. Der mittägliche Verkehr ließ schon ahnen, was Horst Götze, Leiter der AWo Eichlinghofen meinte, als er gegen den Verkehr anrief: „Na, dann kommen Sie mal gegen 17 Uhr...!“ Der lang avisierte Flüsterasphalt drängte sich da als Thema auf. Schiebt sich aber noch bis zum nächsten Frühjahr. „Randarbeiten dazu werden im Herbst starten“, so Sierau. Die Asphaltierung mitsamt Verkehrsbeeinträchtigung aber erst irgendwann zwischen März und Juni 2010. Begründung: Man wolle sich auf die Fertigstellung der Bereiche Gardenkamp und Vogelpothsweg konzentrieren, „um nicht noch eine weitere Baustelle zusätzlich zu öffnen“. Dazu käme noch eine Verzögerung durch eine falsche Rohrverlegung eines Erschließungsträgers.

Als zusätzliche Entlastung der Stockumer Straße sieht Sierau den Anschluss des Gardenkamp an die Universitätsstraße und als verkehrliche Verbesserung für Campus und Technologiepark. „Und das werden wir über kurz oder lang auch hinkriegen“.

Sowie den mehrspurigen Ausbau der H-Bahn, der schon im Oktober in Angriff genommen und im Februar 2011 beendet sein soll. Zudem ist geplant, die Campusbahn auch am Wochenende einzusetzen.

Bürgerunwillen erregt zunehmend das verwahrloste und dem Vandalismus ausgesetzte Grundstück an der alten Kuhgasse: Der Handlungsbedarf wurde notiert.

 
 

EURE FAVORITEN

Känguru-Baby Lizzy verzückt den Zoo Duisburg

Do, 19.07.2018, 13.49 Uhr
Beschreibung anzeigen