Dortmunder Löwe Lukas stirbt an Altersschwäche

Löwe Lukas starb mit 18 Jahren im Zoo Dortmund.
Löwe Lukas starb mit 18 Jahren im Zoo Dortmund.
Foto: Stadt Dortmund
Traurige Nachricht aus dem Dortmunder Zoo: Wie die Stadt erst am Donnerstag mitteilte, ist am 22. Dezember der Löwe Lukas gestorben. Offenbar starb er an Altersschwäche.

Dortmund. Der Dortmunder Zoo trauert um Löwe "Lukas": Bereits am 22. Dezember sei das fast 18 Jahre alte Löwenmännchen an Altersschwäche gestorben, teilte die Stadt Dortmund am Donnerstag mit. Der 220 Kilogramm schwere Rudelführer zählte zu den prominenten Aushängeschildern des Tierparks.

Am 4. Advent sei Lukas im Zoo friedlich eingeschlafen, berichtet die Stadt. Seit 1999 lebte er im Zoo. Geboren wurde er im Safaripark Hodenhagen. Für ein Zootier ist das Alter nicht ungewöhnlich. Während Löwen in freier Wildbahn nur 15 Jahre alt werden, erreichen sie in Zoos zum Teil mehr als 20 Jahre.

Löwe Lukas hatte acht Junglöwen gezeugt

Gemeinsam mit Löwenweibchen "Moreni" hat "Lukas" acht Jungtiere gezeugt (2007, 2008 und 2012). Seine beiden Söhne "Lolek" und "Bolek" leben heute noch im Dortmunder Zoo. Lukas brachte fast 220 Kilogramm auf die Waage.

Paschahaft genoss er es, in der Sonne zu liegen und doch mit wachen Augen sein Revier zu beaufsichtigen. Sein Gebrüll, das er erschallen ließ, um seinen "Besitzanspruch" zu deklarieren, war weit zu hören. Er trug eine prächtige Mähne - Symbol eines starken, kräftigen Löwenkaters - und gehörte damit zu den überragenden Tierpersönlichkeiten im Zoo Dortmund.

Sohn dürfte Lücke füllen

Doch auch vor einem kräftigen Löwenmann macht der Zahn der Zeit nicht halt. "Lukas" hatte ein erfülltes und ruhiges Leben und hinterlässt nun im Zoo Dortmund eine Lücke, die künftig höchstwahrscheinlich von einem seiner Söhne gefüllt wird.

EURE FAVORITEN