Dortmund plant Flüchtlings-Container auf Parkplatz am Zoo

Sandra Heick und Peter Bandermann
Dortmunds Flüchtlingsunterkünfte sind voll. Deshalb sucht die Stadt nach Alternativen.
Dortmunds Flüchtlingsunterkünfte sind voll. Deshalb sucht die Stadt nach Alternativen.
Foto: Tim Schulz / WAZ FotoPool
Die Stadt Dortmund will Wohncontainer auf dem Parkplatz am Zoo errichten, um dort Flüchtlinge unterzubringen. Anfang 2015 soll es wohl soweit sein.

Dortmund braucht immer mehr Unterkünfte für Flüchtlinge. Jetzt sollen auf dem Parkplatz am Zoo in Dormtund-Brünninghausen Container aufgestellt werden, um weitere Flüchtlinge unterzubringen.

Am Montag (15. Dezember) beginnt um 19 Uhr ein Bürgerdialog in der Georgschule, Mergelteichstraße 63, zu der geplanten Container-Unterkunft am Zoo. Mitglieder der Bezirksvertretung, Sozialdezernentin Birgit Zoerner, Jörg Süshardt vom Sozialamt und weitere Fachleute geben Einblicke in die Planung.

Aktuell leben rund 2300 Flüchtlinge in Dortmund - viele von ihnen nicht in Sammelunterkünften, sondern in Wohnungen. Unterkünfte wie an der Adlerstraße, in der Brügmann-Sporthalle oder demnächst auch in Derne, Wickede und Hörde sind nur Notstandorte.

Stadt sucht Wohnungen für Flüchtlinge

Die Stadt Dortmund bittet Haus- und Wohnungseigentümer, die Wohnungen an Flüchtlinge vermieten möchten, um Angebote. Mieter sind die Asylbewerber selbst. Auch die Stadt Dortmund kann als Vertragspartner auftreten. Besonders gesucht sind Wohnung zwischen 50 und über 90 Quadratmetern.

Als Nettokaltmiete zahlt die Stadt Dortmundmaximal 5,24 Euro pro Quadratmeter für Wohnungen bis zu 50 Quadratmetern und maximal 4,86 Euro pro Quadratmeter für Wohnungen mit über 50 Quadratmetern. Vermieter können Wohnungen beim Sozialamt melden unter Tel. (0231) 5 02 32 95.