Der Junior hat das „Hömma“ schon drauf

Der Barbereich des Olpketal-Theaters steht  auch für Festlichkeiten zur Verfügung.
Der Barbereich des Olpketal-Theaters steht auch für Festlichkeiten zur Verfügung.
Foto: Oliver Nauditt
Bruno „Günna“ Knust und seine Familie ziehen seit 22 Jahren Besucher von überall her in ihr Olpektal-Theater.

Lücklemberg..  Wenn die Rede vom Theater Olpketal ist, dann denken viele nur an ihn: Bruno „Günna“ Knust ist für seine humorvolle Ruhrpott-Kabarett-Programme in ganz Dortmund bekannt. Und das schon seit 22 Jahren. Dass aber die ganze Familie dabei ist, das wissen nur die wenigsten.

Er ist die „Stimme Westfalens“ und das Gesicht des Olpketal-Theaters. „Günna“ zieht Gäste von überall her nach Dortmund und begeistert mit seiner Vorstellung von Sprache und Leben im Pott. Seine Familie bleibt zwar im Hintergrund, ist aber maßgeblich am Erfolg beteiligt. Tochter Nicoletta ist Geschäftsführerin der Agentur „Publicado“, die das Theater betreut. Sie ist 25 Jahre alt, hat aber schon alles im Griff. Sie ist für die administrative und operative Betriebsleitung zuständig und legt viel Wert auf kompetente und persönliche Beratung und Service. Sie ist es auch, die das junge Publikum anlockt. Aktuell wird das Theater wieder auf Vordermann gebracht, damit es nach der Sommerpause am Samstag wieder richtig losgehen kann. Unterstützung bekommt sie von der Auszubildenden und etwa 20 weiteren Mitarbeitern. „Wir können uns komplett ­aufeinander verlassen. Jeder identifiziert sich mit dem Unternehmen“, lobt sie die Arbeitsmoral. Auch ihr 22-jähriger Bruder Fabio hilft neben dem Studium fleißig mit.

Markante Stimme, Schlagfertigkeit und Improvisationstalent

Und der Theater-Nachwuchs steht bereits in den Startlöchern: Ben Bruno Knust ist zwar erst eineinhalb Jahre alt, aber das darstellerische Talent ist ihm schon anzumerken: „Das Wort „Hömma“ hat er drauf und seine Imitationen sind super, das ist schon abendführend“, so der stolze Vater. „Ein richtiger Familienbetrieb eben“, beschreibt „Günna“ das Knust-Unternehmen.

Er selbst kann sich dadurch auf ein unterhaltsames Bühnenprogramm konzentrieren. Und dafür ist er Spezialist. Der ehemalige Stadionsprecher der Borussia war auch schon als Sportreporter tätig und des Öfteren in Werbungen zu hören. Zu verdanken hat er das seiner markanten Stimme, seiner Schlagfertigkeit und seinem ausgeprägten Improvisationstalent.

„Locker aussem Ärmel und einfach voll aussem Leben“

Letzteres brachte auch das neue Bühnenprogramm hervor: Als eine Darstellerin sich kurz vor einer Show verletzte, musste schnell etwas Anderes her. Kurzerhand erfand der 57-Jährige „Schmackes, Günna und Kasalla“ - einen möglichen Kassenschlager. Unter dem Motto „locker aussem Ärmel und einfach voll aussem Leben“ lässt er 22 Jahre Immer-Volle-Hütte im Theater Olpketal Revue passieren. Am 25. August feiert das Stück beim Festival „RuhrHOCHdeutsch“ im Spiegelzeit Premiere und wird dann auch im Programm des Theaters zu sehen sein. Bis Mitte Oktober wird der Kabarettist beim Comedy-Event mit „Bullezeirevier“ und „Die Donnerstach-Show“ auftreten. Danach geht es pausenlos mit dem regulären Programm im Olpketal weiter.

Seit September 1989 gibt es das beliebte Theater Olpketal bereits. Der große Theatersaal mit 190 Sitzplätzen sorgt für eine tolle Atmosphäre. Das gastronomische Angebot, „Günnas“ Partyservice und die Barbereiche runden das Angebot ab und stehen auch für Tagungen und Festlichkeiten zur Verfügung.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen