2000: Altersermittlung der Reinoldus-Reliquien wirft neue Fragen auf

Foto: Stefan Reinke
Nachdem festgestellt wurde, dass die Knochen in Toledo, Dortmund und Prag von der selben Person stammen, soll nun das Alter ermittelt werden, um herauszufinden, wann Reinoldus nach Dortmund kam. Die Vermutung: im 11. Jahrhundert. Doch das Ergebnis überrascht...

Dortmund. Wie alt ist Reinoldus und wann kam er nach Dortmund? 1982 wurde bereits festgestellt, dass die Reliquien in Prag, Toledo und Dortmund von der selben Person stammen. Nun soll Klarheit über das Alter der Knochen herrschen. Für gewöhnlich sind Reliquien deutlich jünger als es die jeweiligen Heiligen-Legenden glauben machen.

Reinoldus soll ein Neffe Karls des Großen gewesen sein. Doch Historiker gehen davon aus, dass die Reliquien eher aus dem elften Jahrhundert stammen und im Jahr 1059 durch den Kölner Erzbischof Anno II. im Tausch mit den Pantaleons-Reliquien von Köln nach Dortmund gekommen sind.

C14-Messung soll das Alter verraten

Eine C14-Messung soll Klarheit über das Alter der Reinoldus-Reliquie schaffen. Doch dann die Überraschung: Die Gebeine stammen aus dem späten 6. oder frühen 7. Jahrhundert – sind also zu alt, um zu einem Neffen Karls des Großen zu gehören.

Vielleicht war aber auch alles ganz anders. Möglicherweise sind sowohl der sagenhafte Reinhold wie auch Kaiser Karl der Große eher stellvertretend für einen Generationen übergreifenden Konflikt zu sehen. In der Reinoldus-Legende könnte der Kaiser die gesamte Familienlinie seit seinem Großvater Karl Martell verkörpern, während Reinhold Sinnbild für den Kampf der Vasallen gegen ihre Herrscher steht. Das würde zumindest im Ansatz das höhere Alter der Dortmunder Reliquien erklären.

Wie auch immer: Das Rätselraten um die Biografie des Heiligen Reinoldus geht weiter — Ende offen...

Zurück...
 
 

EURE FAVORITEN