1616: Reinoldus-Reliquien landen in Toledo

Die Kathedrale von Toledo - hier liegt der Großteil der Reinoldus-Reliquien.
Die Kathedrale von Toledo - hier liegt der Großteil der Reinoldus-Reliquien.
Foto: imago stock&peopl
Die Reise der sterblichen Überreste des Heiligen Reinoldus ist in Köln nicht zuende. Der österreichische Erzherzog Albert schenkt die Knochen weiter — sie landen im spanischen Toledo. Der Prager Teil der Reliquien wird bei Ausbruch des Dreißigjährigen Kriegs in Sicherheit gebracht.

Dortmund. Nachdem der Kölner Erzbischof die Reinoldus-Reliquien vom Dortmunder Kaufmann Klepping erhalten hat, hat er sie an den Erzherzog Albert von Österreich weiterverschenkt. Der schenkt sie wiederum dem Erzbischof von Toledo Bernardo de Sandoval y Royas. Die Reinoldus-Knochen werden in einer Holzschachtel übergeben, der Reliquienschrein bleibt in Dortmund. Die Öffentlichkeit interessiert sich nach der Reformation im protestantischen Dortmund nicht mehr für die Reliquien.

Nach Ausbruch des Dreißigjährigen Krieges wird der Prager Teil der Reliquien, der 1377 Karl IV. überreicht wurde, in der Schatzkammer des Veits-Doms in Sicherheit gebracht.

Zurück...
 
 

EURE FAVORITEN