Staatsschutz fahndet wegen Nazi-Schmierereien in Dortmund

Schmierereien wie diese in sind am Mittwoch nun auch in Dortmund Dorstfeld entdeckt worden.  Foto: Nadine Gewehr/WAZ FotoPool.
Schmierereien wie diese in sind am Mittwoch nun auch in Dortmund Dorstfeld entdeckt worden. Foto: Nadine Gewehr/WAZ FotoPool.
Foto: WAZ FotoPool
Unbekannte haben Hakenkreuze und andere Nazi-Symbole an die Fensterrolllade des Interkulturellen Zentrums Dortmund Dorstfeld gesprüht. Außerdem wurde ein zwei Meter große s Hakenkreuz in den Sand eines Sandbunkers des Dortmunder Golfclubs geritzt.

Dortmund. Nazi-Schmierereien in Dorstfeld entdeckt: Unbekannte haben am Dienstagabend ein ca. zwei Meter großes Hakenkreuz und den Schriftzug „NW DO“ mit grüner Farbe auf die Fensterrolllade des Interkulturellen Zentrums Dortmund Dorstfeld gesprüht.

Eine weitere Straftat ereignete sich auf dem Golfplatz des Dortmunder Golfclubs an der Irminsulstraße in Dortmund-Syburg. Hier haben Unbekannte ein ebenfalls ca. zwei Meter hohes Hakenkreuz in den Sand eines Sandbunkers geritzt. In einem weiteren Sandbunker waren die Buchstaben „ACAB“ in den Sand gekratzt.Hier bei handelt es sich nicht um eine Sachbeschädigung, sondern vielmehr um die Verwendung verfassungswidriger Symbole. Dies ist verboten.

Die Polizei bitte um Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei unter der Rufnummer 0231 132 - 7777 in Verbindung zu setzen. Diese Rufnummer steht ebenfalls als Sorgentelefon für politisch motivierte Kriminalität - insbesondere aus dem rechten Spektrum - zur Verfügung.

Wer sich bedroht oder „unwohl“ fühle, solle sich dringend unter der o.g. Nummer melden, sagte eine Polizeisprecherin gegenüber DerWesten.

 
 

EURE FAVORITEN