So sieht es derzeit im Fußballmuseum aus

Wie ein gestrandetes Schiff liegt das Fußballmuseum gegenüber des Hauptbahnhofs. Im Sommer 2015 soll der Neubau fertig sein. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach hat sich die Baustelle am Mittwoch angesehen. Wir haben den Besuch mit der Kamera begleitet.

DORTMUND. 1800 Ausstellungsstücke warten darauf, ihre Energie hier zu entfalten:Im August, vielleicht September 2015 soll das Fußballmuseum fertig sein. MuseumsdirektorManuel Neukirchner hat am Mittwoch (10. Dezember) Oberbürgermeister Ullrich Sierau und DFB-Präsident Wolfgang Nierbach durch den Rohbau geführt.

Durch die Multifunktionshalle werden Besucher auf die andere Seite gelangen. Eine Treppe soll zu einer Mannschaftskabine führen, das soll mal die Garderobe werden. Dann führt der Weg hoch in eine Art Kino und weiter in eine kleine Arena, gewidmet den Weltmeistern von 1954. Die Spieler werden hier lebensgroß gezeigt, etwas weiter soll der Ball ausgestellt werden. Im Bistro können Besucher die Küche der Nationalmannschaft probieren. Sowohl zeitlich als auch finanziell befindet sich der Museumsbau laut DFB im Plan. Eröffnung soll im Sommer 2015 sein.Das Museum wird rund 36 Millionen Euro kosten. 18,5 Millionen kommen vom Land, 7,9 vom DFB, der Rest von Mercedes und Adidas.

Tobias Großekemper