Dortmund

Dortmund: Schuss in St.-Josefs-Hospital: Arzt schwebt in Lebensgefahr, Verdächtiger tot aufgefunden

Ein Unbekannter hat in einem Krankenhaus in Dortmund-Hörde auf einen Menschen geschossen. Der Täter nahm sich später das Leben.
Ein Unbekannter hat in einem Krankenhaus in Dortmund-Hörde auf einen Menschen geschossen. Der Täter nahm sich später das Leben.
Foto: Videonews24.de

Dortmund. In einem Krankenhaus in Dortmund-Hörde wurde am Dienstag ein Arzt durch einen Schuss verletzt. Der Tatverdächtige flüchtete, wie die Polizei Dortmund mitteilte. Am frühen Dienstagabend wurde der Mann tot aufgefunden.

Dortmund: Schwere der Verletzung noch unklar

„Gegen 14 Uhr wurde der Mann durch den Schuss verletzt“, so eine Sprecherin der Polizei Dortmund gegenüber DER WESTEN.

Wie die Polizei mittlerweile bestätigte, handelt es sich bei dem Verletzten um einen Arzt. Laut Polizei fiel bei dem Angriff ein einziger Schuss in den Bauch. Er wurde bei dem Angriff lebensgefährlich verletzt. Der Mann wurde sofort notoperiert.

Die Beamten waren mit massiven Kräften vor Ort, wenigstens ein halbes Dutzend Streifenwagen standen zwischenzeitlich vor der Klinik.

Dortmund-Hörde: Täter auf der Flucht

Ein Sondereinsatzkommando durchsuchte das Krankenhaus nach dem Täter. Dabei fanden die Beamten die mögliche Tatwaffe. Berichte, wonach auch das Handy gefunden wurde, bestätigten sich nicht. Nach Informationen von DER WESTEN liegt der Tatort im Erdgeschoss des Krankenhauses, in unmittelbarer Nähe zum Haupteingang.

Das Krankenhaus wurde ab 14 Uhr für mehr als zwei Stunden komplett abgesperrt. Mittlerweile ist die Sperrung des Krankenhauses in Dortmund wieder aufgehoben. Polizisten sichern aber auch am frühen Abend den Eingang des Krankenhauses und fahren durch den Stadtteil. Auch die Spurensicherung war am frühen Abend noch vor Ort.

„Natürlich macht man sich Sorgen. Der Täter läuft ja noch frei herum“, sagte Sandra, die in der Nähe des Krankenhauses wohnt, nachmittags zu DER WESTEN. Gegen 14 Uhr hörte sie die herbeieilenden Polizeiwagen. Erst später erfährt sie von den lebensgefährlichen Schüssen - als sie mit ihren Kindern das Krankenhaus besucht.

Nach Angriff in Dortmunder Krankenhaus: Verdächtiger tot aufgefunden

Die genauen Hintergründe der Tat sind derzeit noch nicht bekannt, etwa die Motivlage des Angreifers.

Wie Staatsanwalt Jörg Schulte-Göbel gegenüber DER WESTEN bestätigte, wurde der Täter tot aufgefunden. „Es handelt sich um einen Suizid“, so Schulte-Göbel. Der Mann wurde tot in seiner Wohnung aufgefunden.

Das Josefs-Hospital in Dortmund-Hörde hat fast 300 Betten und wurde 1870 eröffnet. Seitdem wurde das Krankenhaus immer weiter ausgebaut.

Die Klinik wurde erst im Januar 2017 Schauplatz eines Verbrechens. Damals hatte ein 29-Jähriger einen älteren Kollegen angegriffen, weil dieser ihn immer wieder schikaniert hatte. Das Opfer wurde dabei schwer verletzt. Der Angreifer wurde später zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und neun Monaten verurteilt. (mb/pen/fel)

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen