Schon 189 Kellereinbrüche im Kreuzviertel in 2013

Eine ungeklärte Einbruchs-Serie im Dortmunder Kreuzviertel gibt der Polizei Rätsel auf: In bereits 189 Fällen in diesem Jahr brachen Unbekannte in einen Keller der Mehrfamilienhäuser des Viertels ein. Eine heiße Spur gibt es bisher nicht, nur vereinzelte Hinweise.

Dortmund.. Die Dortmunder Polizei steht vor einem Rätsel: Seit beginn des Jahres häufen sich die Kellereinbrüche im Bereich des Kreuzviertels - allein bis Ende März zählte die Polizei 189 Fälle - nur einen konkreten Ermittlungsansatz gibt es bisher nicht.

Vereinzelter Zeuge

Lediglich in einem einzigen Fall gab es einen Hinweis auf einen Tatverdächtigen. Er war auf frischer Tat ertappt worden, als er aus einem Kelleraufgang einem Bewohner des Hauses entgegenkam. Bevor der Zeuge den mann jedoch stellen konnte, hatte ihn der Tatverdächtige zur Seite gedrängt und war Richtung Vinckeplatz geflüchtet.

Die Beschreibung des Unbekannten lautet wie folgt: 30-35 Jahre alt, 1.80 bis 1.85 m groß und schlank, mit leicht gewelltem Haar.

Polizei erbittet Hinweise

Mittlerweile waren bereits Polizeibeamte im Kreuzviertel unterwegs und verteilten Handzettel mit Verhaltenshinweisen in ähnlichen Fällen. Trotzdem ist die Polizei auf Mithilfe der Bürger und Anwohner angewiesen. Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 32 über den kriminaldauerdienst entgegen. Telefon: 0231 - 1 32 74 41.

EURE FAVORITEN