Scheiben von linkem Kulturtreff eingeworfen

Unbekannte haben in der Nacht zum Mittwoch die Scheiben des geplanten linken Kulturtreffs an der Scharnhorststraße mit Steinen eingeworfen. Mieter und Vermieter sind im Vorfeld schon mehrfach aus der Neonazi-Szene bedroht worden. Der Staatsschutz ermittelt.

Dortmund.. Beide Schaufensterscheiben des werdenden Buchladens "Black Pigeon" sind gegen 2 Uhr in der Nacht zum Mittwoch eingeworfen worden. Mit Steinen, die von der Polizei sichergestellt worden sind. "Wir können zu den Tätern bis jetzt nichts sagen, wir ermitteln in alle Richtungen und können einen politischen Hintergrund der Tat weder ausschließen noch bestätigen", erklärte ein Polizeisprecher am Mittwochmorgen.

Staatsschutz ermittelt

Fakt ist, dass nun der Staatsschutz ermittelt - wegen des Verdachts auf eine rechtsradikal motivierte Tat. Und Fakt ist auch, dass die beiden Mieter der Räumlichkeiten und der Vermieter, ein großes Immobilienunternehmen, in der Vergangenheit mehrfach von rechter Seite bedroht worden sind. Auch ist es nicht das erste Mal, dass die Scheiben des Ladens durch die Hand Unbekannter zu Bruch gingen.

Für Freitag ist außerdem eine Demonstration der Rechten gegen die Eröffnung des Ladens angekündigt. An diesem Tag ist die Eröffnungsfeier des "anarchistischen Buch- und Kulturzentrums" geplant. Die Grünen fordern "deutliche Zeichen der Stadt" gegen diese Einschüchterungsversuche.

Zeugen gesucht
Zeugen des Vorfalls sollen sich bei der Polizei melden unter 0231/1327441

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel