Scheiben am AStA zerstört - Staatsschutz ermittelt

Noch eine Polizeiermittlung im Zusammenhang mit einem mutmaßlich politisch motivierten Delikt.
Noch eine Polizeiermittlung im Zusammenhang mit einem mutmaßlich politisch motivierten Delikt.
Foto: WAZ

Dortmund.. Im Vorfeld der Nazi-Demo am 3. September in Dortmund bleibt es weiter unruhig. Unbekannte haben gestern Nacht Scheiben des AStA-Gebäudes der TU Dortmund zerstört. Dort soll am Donnerstag (25. August) eine Info-Veranstaltung im Zusammenhang mit dem Nazi-Aufmarsch stattfinden.

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch sind am AStA-Gebäude der TU Dortmund Scheiben eingeschlagen worden, außerdem wurden Farbbomben geworfen. Mutmaßlich steht die Tat im Zusammenhang mit dem Nazi-Aufmarsch am 3. September.

Staatsschutz ermittelt

Die Polizei schließt eine politisch motivierte Tat nicht aus. Der Staatsschutz ermittelt. Bereits in 2010 hat es einen ähnlichen Anschlag gegeben - ebenfalls kurz vor dem geplanten Nazi-Aufmarsch.

Für Simon Fischer vom Bündnis „Dortmund stellt sich quer“ besteht ein direkter Zusammenhang zwischen der nächtlichen Attacke und der geplanten Veranstaltung. „Offensichtlich sollen die Aktiven des AStA oder auch die Universitätsleitung eingeschüchtert werden. Den Nazis ist es offenbar ein Dorn im Auge, dass sich Studierende aktiv gegen Neonazismus und Rassismus engagieren“, heißt es in einer Pressemitteilung.

 

EURE FAVORITEN