Dortmund

Nach Zoff mit Frank Rosin: Dortmunder Inhaber macht „Nonna Conchetta“ dicht

Das Dortmunder Lokal „Nonna Conchetta“ macht dicht.
Das Dortmunder Lokal „Nonna Conchetta“ macht dicht.
Foto: Dominik Göttker

Dortmund. Auch Sternekoch Frank Rosin und seine Kabel1-Show „Rosins Restaurants“ konnten das „Nonna Conchetta“ nicht retten.

Das italienische Restaurant im Dortmunder Klinikviertel macht nach mehr als zehn Jahren dicht.

Bekannt aus „Rosins Restaurants“: Dortmunder Lokal „Nonna Conchetta“ hat geschlossen

Wie „Dortmund24“ berichtet, weise ein Zettel an der Eingangstür des Restaurants auf die Schließung hin. „Nach zehn Jahren, sechs Monaten und einem Tag schließen wir“, heißt es darauf. Grund seien demnach finanzielle Probleme.

Viele Schicksalsschläge hatten Inhaber Alberto Bianco in die Insolvenz getrieben.

Erst bekam seine Tochter Blutkrebs, dann starb kurz darauf sein Vater und als wäre das nicht Horror genug, musste sein Restaurant auch noch teuer renoviert werden. „Wir mussten die Decken austauschen, und auch die Elektrik musste neu gemacht werden", sagte der Italo-Dortmunder.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Mega-Zoff zwischen Frank Rosin und Steffen Henssler: „In Hamburg nennt man dich die Sushi-Cinderella!“

„Rosins Restaurants“: Dortmunder Gastronom klagt – „Ich habe mir den Teufel ins Haus geholt!“

• Top-News des Tages:

Aldi, Lidl, Netto und Co.: Studie verrät, welcher der beste Discounter in Deutschland ist

Schiffsunglück auf dem Rhein-Herne-Kanal: Feuerwehr kann Kapitän nur noch tot bergen

-------------------------------------

Für Aufsehen hatte das Restaurant „Nonna Conchetta“ bei der Kabel1-Sendung „Rosins Restaurants“ gesorgt. Sternekoch Frank Rosin sollte das Restaurant vor der Pleite retten.

Doch er verließ vorzeitig entnervt das Restaurant. Nach der Aufzeichnung regte sich Inhaber Alberto Bianco über Rosin auf, warf ihm vor: „Das war eine Farce, ein Märchen. Er hat nur was zum Kacken gesucht!“

Sternekoch entgegnet Biancos Kritik

Sternekoch Frank Rosin entgegnete damals: „In dieser Branche gibt es fast eine Million Betriebe in Deutschland. Da kann man sich selbst ausrechnen, welche Konkurrenz herrscht. Da reicht es nicht, wenn man an einem Tag nen Frikadellenschein macht und dann eine Gaststätte oder Hotel eröffnet.“ (ms)

 
 

EURE FAVORITEN