Rekordbesuch bei Sternenkriegern im Zoo

Im vergangenen Jahr zur gleichen Zeit hatte es noch geschneit. Beim Star-Wars-Tag im Dortmunder Zoo schwitzten am Sonntag ein Dutzend Darth Vaders, Sturmtruppler und Jedi-Ritter zwischen Amazonas- und Regenwaldhaus in der prallen Sonne doch zogen sie eine große Besuchermenge an.

Brünninghausen. "Unser Rekord in drei Jahren waren 13 900 Besucher", erzählt Marco Machate, Vorsitzender des den Star-Wars-Tag organisierenden Vereins "Krayt-Riders". Am Sonntag wurde die Zahl locker geknackt - 23 632 Besucher kamen.

Zum ersten Mal in diesem Jahr bot der Verein vier Zooführungen mit der Biologin, Paläontologin und Museumspädagogin Bettina Wurche an. Am ganzen Körper blau angemalt verriet sie als Aayla Secura verkleidet die kleinen Ähnlichkeiten zwischen einigen Zootieren und ausgesuchten Star-Wars-Figuren. Wurche: "Für das Tauntaun, ein auf zwei Beinen gehendes Säugetier, haben wir das Kängurugehege besucht, oder die Aquarien für die Unterwasserlandschaft auf dem Planeten Naboo."

Hannah Schmidt