Dortmund

Mann (23) in Dortmund auf offener Straße geschlagen, beraubt und niedergestochen – Notoperation!

(Symbolbild)
(Symbolbild)
Foto: imag/ Steffen Schellhorn

Dortmund. Ein brutaler Straßenraub ereignete sich in der Nacht zu Samstag in der Innenstadt von Dortmund. Im Stadtteil Nordmarkt wurde ein 23-jähriger Mann schwer verletzt auf der Krimstraße – unweit des Brügmannplatzes – gefunden.

Dortmund: Drei Räuber stechen Mann nieder

Er berichtete, dass ihn drei junge Männer, vermutlich Nordafrikaner, gegen 1.06 Uhr geschlagen, beraubt und niedergestochen hätten.

Die Täter flüchteten anschließend. Einer von ihnen soll circa 1,90 Meter groß gewesen sein, an mehr erinnert sich das Opfer bislang nicht.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Großrazzia in Dortmunder Nordstadt: Polizei kämpft gegen Clankriminalität

Frauenarzt soll Intimfotos seiner Patientinnen gemacht haben – warum ihm trotz Beweisen der Freispruch winkt

• Top-News des Tages:

Duisburg: Maskierte Männer und Ex-Freund schlagen und stechen auf Mädchen (17) ein

Von wegen „All you can eat“: Mann erhält Hausverbot beim Asiaten, weil er zu viel gegessen hat

-------------------------------------

Der Rettungsdienst brachte ihn sofort ins Krankenhaus, dort wurde er notoperiert. Sein Zustand ist stabil.

Die Polizei richtete eine Ermittlungskommission ein und bittet Zeugen, sich unter 0231 / 132 7999 zu melden. Auch die Staatsanwaltschaft wurde eingeschaltet. (dso)

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen