Protest-Plakate gegen Dortmunder Nazi-Aufmarsch verschenkt

Überraschung unter dem Scheibenwischer: Plakate des Bündnisses "Dortmund stellt sich quer".
Überraschung unter dem Scheibenwischer: Plakate des Bündnisses "Dortmund stellt sich quer".
Foto: Lene-Lotte Burkhard
Anti-Nazi-Plakate haben zahlreiche Autofahrer in Dortmund geschenkt bekommen. Anlässlich des geplanten Aufmarsches der Rechtsextremen am 31. März ruft das Bündnis "Dortmund stellt sich quer" auf: "Lasst uns den Nazis zeigen, dass die Stadt uns gehört."

Dortmund. Überraschung unter dem Scheibenwischer: Zahlreiche Autofahrer entdeckten am Sonntag Plakate des Bündnisses "Dortmund stellt sich quer" an ihrem Wagen. "Nazis in Dortmund stoppen" heißt es dort in fetter Schrift auf gelbem Grund.

Anlass ist der geplante Aufmarsch Rechter am 31. März. "Wir haben es satt, dass Neonazis in Dortmund oder anderswo ihre rassistische Hetze verbreiten", erklären die Mitglieder des Bündnisses. "Lasst uns den Nazis zeigen, dass die Stadt uns gehört."

Nazis "in den Weg treten"

Was für den Tag geplant ist, stellt das Bündnis "Dortmund nazifrei" vor. Demnach treffen sich die Neonazis am Nachmittag des 31. Mai zu einem Konzert am Dortmunder Hauptbahnhof. Anschließend sollen sie über die Rheinische Straße zum Wilhelmsplatz ziehen, um gegen die Räumung "ihres" Hauses an der Rheinischen Straße 135 zu demonstrieren.

Die Mitglieder des Bündnissen wollen den Nazis an diesem Tag "in den Weg treten". So heißt es im Aufruf: "Nutzt am frühen Abend die sonnigen Stunden zum Eis essen oder einkaufen in der Nähe des West-Centers, bringt Freunde und Bekannte mit." Vor dem "braunen Haus" an der Rheinischen Straße wollen sie den Neonazis zudem als "Geschenk" Umzugskartons vor die Haustür stellen.

 
 

EURE FAVORITEN