Dortmund

Polizei schießt Randalierer ins Bein - Dortmunder bedankt sich bei den Beamten für den Schuss

Symbolbild
Symbolbild
Foto: Friso Gentsch / dpa

Dortmund. Polizisten haben einem Randalierer aus Dortmund ins Bein geschossen - und der 39-Jährige bedankte sich aus dem Krankenhaus dafür nun bei den Beamten, wie die WAZ berichtet.

Der Randalierer hatte Anfang April auf dem Sportplatz des SG Lütgendortmund Gullydeckel geöffnet, Bänke angehoben und wirkte auf Eltern, die beim Spiel zuschauten, leicht verstört.

Aus Notwehr in den Oberschenkel geschossen

Als die Polizisten eintrafen, mussten sie ihm aus Notwehr in den Oberschenkel schießen. Dass sie ihm nicht in den Kopf geschossen haben, dafür bedankte sich der Mann nun.

Den ganzen WAZ-Artikel liest du hier.

Mehr News:

Er trug eine goldene Batman-Maske: Essener (34) soll Vater und Oma mit Tomahawk getötet haben

Angriff im Wahn: Kampfhund „Grobi“ verbeißt sich im Unterleib eines Hobby-Kickers

Dem BVB-Helden von München droht ein Platz auf der Bank

EURE FAVORITEN