Polizei nimmt vorbestraften Gewalttäter als Verdächtigen fest

Versuchter Mord am Nordmarkt: Tatverdächtiger wurde von der Polizei in Wittenberge aufgegriffen.
Versuchter Mord am Nordmarkt: Tatverdächtiger wurde von der Polizei in Wittenberge aufgegriffen.
Foto: Videonews24.de

Dortmund. Festnahme eines Tatverdächtigen: Die Polizei konnte in dem Fall der versuchten Tötung einer bulgarischen Prostituierten in der Nordstadt anscheinend einen schnellen Ermittlungserfolg erzielen. Der 25-jährige Mieter der Wohnung, aus dessen Fenster die Frau offenbar geworfen wurde, ist festgenommen worden.

In dem Fall der 25-jährigen, bulgarischen Prostituierten hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen. Die junge Frau ist gestern am frühen Morgen aus einem Fenster in der Dortmunder Nordstadt (Nordmarkt 19) geworfen worden. Gegen den ebenfalls 25-jährigen Mieter der Wohnung wurde nun Haftbefehl erlassen. Die Bundespolizei hat den Tatverdächtigen am gestrigen Abend am Bahnhof in Wittenberge aufgegriffen, als er versuchte, sich nach Berlin abzusetzen. Dort ist er dem Haftrichter vorgeführt worden. In wenigen Tagen wird er nach Dortmund überstellt.

Der Tatverdächtige gab bei der Polizei zu Protokoll, er habe das Opfer als Prostituierte kennengelernt und in seine Wohnung mitgenommen. Dann sei es zu einem Streit gekommen, weil sie versucht habe, ihm zwei Mobiltelefone zu stehlen. Es sei zu einer Rangelei gekommen, in der sich beide gegenseitig verletzt haben. Die junge Frau sei dann aus dem Fenster gefallen. Der genaue Tathergang ist noch nicht geklärt.

Vorbestrafter Gewalttäter

Bei dem jungen Mann handelt es sich um einen vorbestraften Gewalttäter. Das Landgericht Dortmund hatte ihn am 14: Juni 2007 zu viereinhalb Jahren Jugendhaft verurteilt. Damals hatte er seiner damaligen Freundin wegen eines Eifersuchtsdramas schwere Verletzungen zugefügt. Erst vor wenigen Wochen ist er aus der Haft entlassen worden, wie die Staatsanwaltschaft Dortmund auf Anfrage mitteilte.

Inzwischen ist die junge Frau bei Bewusstsein und auch wieder ansprechbar. Allerdings ist sie aufgrund ihrer Verletzungen noch nicht vernehmungsfähig. Obwohl es ihr besser geht, bleibt ihr Zustand weiter kritisch. Bei der Schwere der Kopfverletzungen könnten Spätfolgen nicht ausgeschlossen werden, hieß es aus Kreisen der Staatsanwaltschaft. Ihre Aussage bleibe abzuwarten, gab die Polizei bekannt. Die Ermittlungen der Mordkommission dauern an.

 
 

EURE FAVORITEN