Dortmund

Polizei-Großeinsatz in Dortmund: Rechte und Linke protestieren heute in der City – hier wird es besonders brenzlig

Es haben sich auch zahlreiche Gegendemonstranten angemeldet.
Es haben sich auch zahlreiche Gegendemonstranten angemeldet.
Foto: Knut Vahlensieck

Dortmund. Rechtsextremisten haben am Freitag eine Demonstration in der Dortmunder Innenstadt für Samstag angemeldet.

Zwischen 13 und 22 Uhr wollen sie am Samstag durch die westliche Innenstadt ziehen. Ursprünglich sollte die Demo von der Innenstadt aus quer durch Hörde bis zum Phoenixsee führen. Da der Polizei aber 13 weitere Anmeldungen für Gegendemonstrationen vorliegen, konnte die Route nicht genehmigt werden.

Zusätzlich hat die Stadt zahlreiche Auflagen erlassen. Der Ausschluss einer der neu gewählten Bundesvorsitzenden der Partei „DIE RECHTE“ als Redner bei der Versammlung wurde gerichtlich gekippt. Er war unter anderem wegen Volksverhetzung und Gewaltdelikten angeklagt.

Allen Rednern und Teilnehmern sind aber ausdrücklich Äußerungen verboten, „die geeignet sind, den öffentlichen Frieden zu stören, die zu Hass gegen Teile der Bevölkerung aufstacheln und die Menschenwürde anderer verletzen“.

------------------------------------

• Mehr Themen aus Dortmund:

Illegales Autorennen in Dortmund: Raser hatten BMW nicht unter Kontrolle

"Das passt hier gar nicht rein": Dieses Schrott-Haus regt die Dortmunder so richtig auf

• Top-News des Tages:

Dortmund: Männergruppe verfolgt Frau (19) in der Nacht - dann wird es sehr gefährlich

Amokfahrt von Münster: Video zeigt Festnahme - das steckt wirklich dahinter

-------------------------------------

Zudem sei es den Rednern und den Versammlungsteilnehmern auch verboten, „Äußerungen zu tätigen, die geeignet sind, den öffentlichen Frieden zu stören, die zu Hass gegen Teile der Bevölkerung aufstacheln und die Menschenwürde anderer verletzen".

Dortmund: Polizei rechnet mit 400 bis 500 Teilnehmern

Die Polizei rechnet mit 400 bis 600 rechtsextremistischen Versammlungsteilnehmern und mehreren Tausend Gegendemonstranten.

Infopunkte der Polizei sind der Beurhausstraße (Bereich Städtische Kliniken), an der Petrikirche (Westenhellweg) und im Bereich des St.-Johannes-Hospitals eingerichtet.

Zusätzlich kannst du bei Fragen die Twitter- und Facebookkanäle der Polizei checken oder das Bürgertelefon (0231 / 1325555) anrufen. (göt)

 
 

EURE FAVORITEN