Polizei Dortmund sucht Zeugen zu großem Hakenkreuz im Maisfeld in Scharnhorst

In ein Maisfeld in Dortmund-Scharnhorst trampelten oder schnitten Unbekannte ein großes Hakenkreuz.
In ein Maisfeld in Dortmund-Scharnhorst trampelten oder schnitten Unbekannte ein großes Hakenkreuz.
Foto: WR

Dortmund. Ein ca. 30 x 30 Meter großes Hakenkreuz, das Unbekannte in ein Maisfeld an der Friedrich-Hölscher-Straße getreten oder geschnitten hatten, entdeckte der Pilot eines Hubschraubers im Anflug auf den Dortmunder Flughafen am 17. Oktober gegen 16 Uhr und informierte die Polizei.

Großes Hakenkreuz im Maisfeld: Vermutlich in den Nachtstunden vom 16. auf den 17. Oktober haben Unbekannte ein etwa 30 x 30 Meter großes Hakenkreuz in ein Maisfeld an der Friedrich-Hölscher-Straße in Dortmund-Scharnhorst getreten oder geschnitten. Dies entdeckte der Pilot eines Hubschraubers im Anflug auf den Dortmunder Flughafen am Montag gegen 16 Uhr.

Die Beamten der Polizeifliegerstaffel Dortmund überprüften den Hinweis, fertigten zur Beweissicherung Luftbilder an und leiteten die Informationen an den Staatsschutz weiter.

Das Hakenkreuz war sowohl als Symbol als auch in der Größe von der Straße bzw. von einer normalen Sichthöhe aus nicht erkennbar. Lediglich die Ansicht aus der Luft ließ Rückschlüsse auf die Form und die Größe zu. Beamte der Dortmunder Einsatzhundertschaft ebneten in Absprache mit dem Landwirt die betroffene Fläche am Dienstag ein.

Der Staatsschutz der Dortmunder Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts auf Verwenden verfassungsfeindlicher Symbole und Sachbeschädigung aufgenommen. Die Polizei bittet um Hinweise über den Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 01231/132-7491.

 
 

EURE FAVORITEN