Dortmund

Polizei Dortmund kontrolliert ein Auto in der Nordstadt, als plötzlich alle vier Türen auffliegen – und die Hatz beginnt

Die Polizei Dortmund hielt bei Schwerpunktkontrollen in der Nordstadt ein Auto an. Die Insassen flüchteten. (Symbolbild)
Die Polizei Dortmund hielt bei Schwerpunktkontrollen in der Nordstadt ein Auto an. Die Insassen flüchteten. (Symbolbild)
Foto: Daniel Bockwoldt/Archiv

Dortmund. Die Polizei in Dortmund war am Montag von morgens 10 Uhr bis nachts um 2 Uhr unterwegs, um in der Dortmunder Nordstadt Schwerpunktkontrollen durchzuführen.

Dabei hielten die Polizisten auch ein Auto an, das ihnen verdächtig vorkam. Als sich die Beamten dem Fahrzeug näherten, flogen plötzlich alle vier Türen auf und die vier Insassen der Autos rannten aus dem Auto in verschiedene Richtungen davon.

Die Polizisten schafften es aber, den Fahrzeugführer und einen seiner Beifahrer festzuhalten. Die beiden anderen nahmen sie wenig später in einem Hausflur in der Dortmunder Nordstadt fest.

------------------------------------

• Mehr Themen aus der Region:

Lkw landet auf A45 bei Witten im Graben – Autobahn gesperrt, Hubschrauber im Einsatz

Katzenbabys aus fahrendem Auto geschleudert – nur eins überlebt! So tapfer kämpft das Kätzchen ums Überleben

• Top-News des Tages:

Bochum: Frau hört Polizeihubschrauber über ihrem Haus – was sie dann macht, bringt ihr den Dank der Beamten ein

Fort Fun: Junge (12) verlor sein Bein auf der Rodelbahn – jetzt zieht der Freizeitpark Konsequenzen

-------------------------------------

Nun stellte sich auch heraus, warum die Männer es so eilig hatten: Der Fahrzeugführer (28) steht im Verdacht, Geld gefälscht zu haben, ohne Führerschein gefahren zu sein, das gestohlene Kennzeichen am Auto montiert zu haben, gegen das Pflichtversicherungs- und Kraftfahrzeugsteuergesetz verstoßen zu haben sowie vermutlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln gefahren zu sein.

Der 28-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen dauern an.

Schwerpunktkontrollen der Polizei in der Dortmunder Nordstadt

Ziel des Schwerpunkteinsatzes in der Nordstadt war es, Orte mit krimineller Belastung zu kontrollieren – etwa Gaststätten und Cafes, die als Rückzugsräume bekannt sind.

+++ Unfall auf Essener Reiterhof: Pony stürzt in Schacht +++

68 Personen wurden überprüft. 19 Personen erhielten an verschiedenen Orten Platzverweise. Die Einsatzkräfte trafen auf drei Personen, gegen die jeweils ein Haftbefehl bestand.

Ein gambischer Staatsbürger wurde wegen des Verdachts des illegalen Aufenthalts nach ungeklärter Einreise vorläufig festgenommen. (lin)

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen