Dortmund

Polizei Dortmund blitzt Lkw-Fahrer: Muss er wegen dieses Ausweises nicht zahlen?

Ein Lkw-Fahrer wird von der Dortmunder Polizei geblitzt und hält ein Dokument in die Kamera. Muss er die Strafzahlung nun nicht entrichten?
Ein Lkw-Fahrer wird von der Dortmunder Polizei geblitzt und hält ein Dokument in die Kamera. Muss er die Strafzahlung nun nicht entrichten?
Foto: Polizei Dortmund

Dortmund. Die Polizei Dortmund hat humorvoll ein Foto von einer ungewöhnlichen Polizeikontrolle veröffentlicht. Ein Lkw-Fahrer wird dabei geblitzt - erst einmal nichts Besonderes also. Doch während das Blitzer-Beweisfoto auf einer Brücke aufgenommen wird, hält der Fahrer ein Papier in die Luft. Das Dokument soll den Mann wohl von seiner Strafzahlung befreien.

Tatsächlich gibt es Ausnahmefälle, in denen Fahrer von der Gurtpflicht befreit werden. Nun prüft die Polizei Dortmund, was es mit dem Zettel vom Lkw-Fahrer auf sich hat. Muss er das Knöllchen nicht bezahlen?

Lkw-Blitzer: Polizei Dortmund veröffentlicht amüsantes Foto

„Lkw-Fahrer zeigt unseren Kollegen routiniert seine Gurtbefreiung“

Die Polizei Dortmund hat das Foto am Montag über ihren Twitter-Kanal veröffentlicht und schreibt dazu: „Im Rahmen unserer Verkehrsüberwachung, der sogenannten Brückenfotografie, zeigte dieser LKW Fahrer unseren Kollegen routiniert seine Gurtbefreiung.“

Tatsächlich können Verkehrsteilnehmer unter bestimmten Umständen von der Gurtanlegepflicht befreit werden.

Befreiung von der Gurtpflicht in bestimmten Fällen möglich

In der Regel sind dies aber Ausnahmefälle. Zu den Ausnahmefällen gehören zum Beispiel Fahrer, denen das Anlegen des Sicherheitsgurt aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich ist.

Dann muss eine ärztliche Bescheinigung mit dem genauen Zeitraum zu der Erkrankung vorgelegt werden.

------------------------------------

• Mehr Themen:

A 44 in Richtung Dortmund nach schwerem Unfall gesperrt – drei Schwerverletzte

Neuer Thermomix TM6 sorgt für Riesen-Ärger! Vorwerk reagiert – nun wollen Kunden den Konzern verklagen

• Top-News des Tages:

Schwere Orkanböen in NRW - Wetterdienst warnt: Nicht ins Freie! +++ Zugverkehr gestört: Bäume im Gleis +++ Hunderte Feuerwehreinsätze

Rebecca Reusch (15) vermisst: Suche nach dem Mädchen abgeschlossen +++ Warum die Polizei jetzt umdenken muss +++ Die Familie und ihre Aussagen im Überblick

-------------------------------------

Befreiung von der Gurtpflicht im „nicht besserungsfähigen Dauerzustand“

Nur wenn der Arzt bescheinigt, dass es sich um einen „nicht besserungsfähigen Dauerzustand“ handelt, kann die Befreiung von der Gurtpflicht für unbestimmte Zeit möglich sein.

Zu kleine Körpergröße ermöglicht Befreiung von Gurtpflicht

Auch in einem anderen Fall können Fahrer von der Gurtpflicht befreit werden. Nämlich wenn die Körpergröße des Fahrers das Anlegen eines Sicherheitsgurtes nicht zulässt, weil er kleiner als 1,50 Meter ist. Um dies zu beweisen, müssen die Fahrer den Polizisten ihren Personalausweis vorzeigen.

In der Regel wird jedoch in beiden Szenarien von der Polizei eine Umrüstung des Autos gefordert, somit sind nur sehr wenige Verkehrsteilnehmer tatsächlich von der Gurtpflicht befreit.

Polizei prüft Gurtpflicht im Falle des Lkw-Fahrers

Doch ob der auf dem Foto abgebildete Lkw-Fahrer im Recht ist, wird aktuell noch überprüft. Die Polizei wolle zunächst abklären, um welches Dokument es sich handelt.

Ob die selbstbewusste Aktion des Lkw-Fahrers ihn von der Strafzahlung entbinden kann, ist also noch unklar. Doch schon jetzt spricht die Polizei Dortmund zumindest von ihrem „Schnappschuss des Tages.“ (mj)

 
 

EURE FAVORITEN