OB will Greive als Klinikum-Chefin behalten

Mechthild Greive - hier zwischen Oberbürgermeister Ullrich Sierau (r.) und dem Medizinischen Geschäftsführer Prof. Michael Schwarz - soll für fünf weitere Jakre die Hauptrolle spielen im TopManagement des größten kommunalen Krankenhauses in Nordrhein-Weszfalen.                                                 Archivfoto: Helmuth Voßgraff
Mechthild Greive - hier zwischen Oberbürgermeister Ullrich Sierau (r.) und dem Medizinischen Geschäftsführer Prof. Michael Schwarz - soll für fünf weitere Jakre die Hauptrolle spielen im TopManagement des größten kommunalen Krankenhauses in Nordrhein-Weszfalen. Archivfoto: Helmuth Voßgraff
Foto: WAZ FotoPool

Dortmund. Mechthild Greive (SPD) kann aufatmen: Die 55-Jährige, gelernte Psychologische Psychotherapeutin und Juristin, wird als Kaufmännische Geschäftsführerin Chefin des Klinikums Dortmund bleiben.

Nicht anders lässt sich verstehen, was Oberbürgermeister und Klinikum-Aufsichtsratsvorsitzender Ullrich Sierau (SPD) am Freitag dem Aufsichtsgremium avisierte: Er werde dem Aufsichtsrat bei seiner Sitzung im Dezember vorschlagen, den Vertrag mit der früheren Rechtsdezernentin der Stadt Dortmund, die im Jahre 2002 vom damaligen OB Langemeyer an die Spitze der gerade neu gegründeten Gemeinnützigen GmbH befördert worden war, um weitere fünf Jahre zu verlängern. Er habe keinerlei Veranlassung, sagte Sierau, an der Neubestellung Greives zu zweifeln und lasse sich eine Debatte darüber auch nicht von außen „aufzwingen“.

Unsere Zeitung hatte Mitte September berichtet, dass man bei der Klinikum-Aufsichtsratsklausur im August 2010 noch einig gewesen war, dass Greives Vertrag nicht verlängert wird - parteiübergreifend und im Boot mit den Arbeitnehmervertretern. Nun aber wende sich das Blatt.

Hintergrund: Nur mit kostenträchtiger, mehrjähriger Unterstützung der Unternehmensberatung Roland Berger ist es dem größten kommunalen Krankenhaus in NRW gelungen, sich wieder in die Nähe der Gewinnzone zu wirtschaften. Möglicherweise kann man für 2011 seit vielen Jahren erstmals wieder eine schwarze Zahl schreiben.

 
 

EURE FAVORITEN