OB Ullrich Sierau gratuliert dem BVB

BVB-Fans Ullrich Sierau (hier auf einer SPD-Werbebroschüre) gratuliert der Borussia per Mail zur vorzeitigen Meisterschaft. .
BVB-Fans Ullrich Sierau (hier auf einer SPD-Werbebroschüre) gratuliert der Borussia per Mail zur vorzeitigen Meisterschaft. .
Foto: SPD

Dortmund.. Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau (SPD) gratuliert dem BVB zur deutschen Meisterschaft. Im Interview erzählt er, dass damit für ihn ein Traum wahr geworden sei, zumal er kein Heimspiel auslässt. Auch eine Spitze gegen Schalke hatte er parat.

Ganz Dortmund ist aus dem Häuschen. Auch für Oberbürgermeister Ullrich Sierau, der nach eigenen Angaben kein Heimspiel der Borussia auslässt, ist mit dem Gewinn der deutschen Fußball-Meisterschaft ein Traum wahr geworden. "Die Mannschaft der deutschen Herzen - aber mit Schale", sagte Sierau im Interview auf die Frage nach seiner Lieblingsüberschrift.

Sierau schrieb per E-Mail um Punkt 19.09 Uhr den Herren Dr. Reinhard Rauball und Hans-Joachim Watzke persönlich und gratulierte dem BVB im Namen der Bürgerschaft aus vollem Herzen. Watzke bittet er in seinem Schreiben, diese Glückwünsche an die Mannschaft, Trainer Jürgen Klopp, Sportdirektor Michael Zorc und dem ganzen Stab weiter zu geben.

OB Sierau im Interview

Frage: Haben Sie vor der Saison damit gerechnet, dass Borussia Dortmund deutscher Fußball-Meister wird?
Ullrich Sierau: Ja. Ich habe das sogar öffentlich vor Medienvertretern gesagt. Beim Stillleben am 18. Juli 2010 auf der B1 (Anmerkung der Redaktion: Das betreffende Interview mit DerWesten steht hier zum Abspielen bereit).


Frage: Was zeichnet diese Mannschaft aus?
Spielfreude, Teamgeist und Leidenschaft.


Frage: Wer ist Ihr Lieblingsspieler?
Nuri Bender - die Dortmunder Doppelsechs.


Frage: Welchen Spieler würden Sie gerne im Trikot der Borussia sehen?
Ilkay Gündogan vom 1. FC Nürnberg.


Frage: Wie groß ist der Anteil von Trainer Jürgen Klopp am Erfolg?
190,09 Prozent.


Frage: Wie oft sind Sie selbst im Stadion?
Bei jedem Heimspiel.


Frage: Haben Sie einen schwarz-gelben Schal?
Ich habe sieben Schals und ziehe mindestens einen pro Spiel an.


Frage: Ist die Borussia bei Ihnen zu Hause auch ein Thema?

Unser Haus hat eine gelbe Fassade und ein schwarzes Dach.


Frage: Freuen Sie sich schon auf die Champions League?

Ja, riesig!


Frage: Ist ein erneuter Stadionausbau ein Thema?

Absolut nein! Wegen der Sicherheit.

Sieraus Gratulationsschreiben an den BVB im Wortlaut

„Nach einer herausragenden Saison hat der BVB die Früchte intensiver Arbeit geerntet. Aber nicht nur der Erfolg, vor allem auch die Art und Weise, wie die Mannschaft Fußball gespielt hat und wie der ganze Verein aufgetreten ist, haben selbst neutrale Beobachter schwärmen lassen“, schreibt Sierau an Rauball. „Hinter diesem jungen und erfrischenden Auftreten, hinter diesem großartigen Erfolg steht eine Vereinsphilosophie, für die Sie maßgeblich mit verantwortlich sind.“ Für Rauball ganz persönlich freut Sierau, dass er endlich auch als Präsident eine Meisterschaft erleben und feiern kann: „Das ist der längst verdiente Lohn für Ihre große Aufopferungsbereitschaft zum Wohle des BVB. Immer, wenn es einmal eng war, waren Sie zur Stelle, um die Geschicke des Vereins wieder in die richtigen Bahnen zu lenken.“

Als der BVB 2005 mit knapper Not der Insolvenz entgangen war, schreibt Sierau an „Aki“ Watzke, sei ein Titelgewinn nur sechs Jahre später nicht realistisch gewesen. Damals habe eine neue Mannschaft mit jungen, frischen, unverbrauchten Talenten aufgebaut werden müssen - aus heutiger Sicht ein Glücksfall! „Hut ab vor Ihrem großen persönlichen Beitrag zu diesem sensationellen Titelgewinn, den vor einem Jahr (bis auf den Unterzeichner) niemand für möglich gehalten hätte. Diese junge Mannschaft der Herzen hat das Zeug zur Goldenen Generation.“

„Mit den besten Fans der Liga und vielen, vielen Freunden des Vereins aus nah und fern freue ich mich nun auf eine wundervolle, sicher sehr emotionale Meisterfeier am 15. Mai 2011“, schließt Sierau beide Briefe ab.

 
 

EURE FAVORITEN