Nashorn steht für Toleranz

Der Verein zur Förderung des altsprachlichen Unterrichts stiiftete dem RSG ein Nilpferd. Foto: Jochen Linz
Der Verein zur Förderung des altsprachlichen Unterrichts stiiftete dem RSG ein Nilpferd. Foto: Jochen Linz
Foto: Linz/PiLi

Dorstfeld.. Der Verein zur Förderung des altsprachlichen Unterrichts e.V. (VFAU) stiftete dem Reinoldus- und Schillergymnasium den Rohling; Antje Trenker, eine Schülerin der Schule, machte den weißen Vierbeiner dann mit ihrem Kunstlehrer zum Aushängeschild für das Gymnasium.

Zwei Fliegen mit einer Klappe schlägt das Gymnasium, weil das robuste Savannentier nicht nur den altsprachlichen Zweig und die Präsenz des VFAU bedeutet, sondern auch Symbol der aktuellen Schulcharta wird. Die Präambel der Schulcharta beinhaltet angestrebte Verhaltensweisen und Einstellungen seitens der Schulleitung, der Schülerschaft und der Lehrerschaft.

Schulcharta

Am Mittwoch wurde das Nashorn, das für die Schulwerte Toleranz, Respekt, Achtung, Wertschätzung und Fairness steht, enthüllt. „Das Nashorn soll den Geist der Schulcharta wecken und uns im Alltag daran erinnern“, kündigte Schulleiterin Sabine Neuser die Enthüllung des grauen Riesen an. Unter Beifall der Schülerinnen und Schüler fiel gestern Vormittag das weiße Tuch, das den bunt- gefleckten Körper und die beschrifteten Flügel des Nashorns bedeckte.

Die lateinische Übersetzung der Schulwerte zieren die Flügel des Nashorns und bilden die Brücke zu dem altsprachlichen Schwerpunkt des Gymnasiums, das einen Oberstufenkurs Latein anbietet. „Latein verbindet Tradition und Zukunft, genau wie die Werte der Schulcharta“, freute sich bei der Vorstellung des Nashorns auch Dr. Andreas Otto, Vorsitzender des VFAU, über die Symbolik des Tiers.

Aushängeschild

„Der Körper ist wie ein Puzzle, er zeigt, dass hier alles passt“, erklärt Otto die Idee hinter den ineinandergreifenden Farbflecken auf dem Rumpf der Skulptur.

Zur Veranstaltung gab es gestern außerdem selbstgestaltete Kekse für alle Anwesenden. Der Hingucker hierbei: Die Kekse waren in Auszügen aus der Schulcharta verpackt, um diese lebendiger und gegenwärtiger für die Schüler zu machen.

Warum eigentlich ein Nashorn und kein schuleigenes Symbol? „Man ist ja auch irgendwo Dortmunder“, erklärte der Vorsitzende des Vereins abschließend und schloss damit den Kreis der Symbolik: Das Symboltier der Stadt Dortmund als Aushängeschild für Toleranz, Respekt, Achtung, Wertschätzung, Fairness und die Aktualität alter Sprachen.

 
 

EURE FAVORITEN