Honda rast in den Gegenverkehr - Vier Verletzte

Frontalzusammenstoß auf der Bodelschwingher Straße: Gegen 13.55 Uhr fährt am Freitag ein Honda mit überhöhter Geschwindigkeit an mehreren Fahrzeugen vorbei. Dann stößt er frontal mit einem VW Polo zusammen. Vier Personen werden schwer verletzt - eine sogar eingeklemmt.

Bodelschwingh.. Update 19.30 Uhr:

Wie die Polizei mitteilt, hat sich der Unfall doch nicht bei einem Abbiege-Manöver ereignet. Vielmehr kam es in Höhe des Rewe-Centers an der Bodelschwingher Straße zu einem Frontalzusammenstoß. Der Honda hatte mit überhöhter Geschwindigkeit mehrere Autos überholt und war dann frontal in einen VW Polo gerast.

Der 32-jährige Fahrer des Hondas musste von der Feuerwehr aus seinem zerstörten Fahrzeug befreit werden. Auch seine beiden 30-jährigen Beifahrer und die 49-jährige Fahrerin des VW-Polo, in den der Honda gefahren war, wurden schwer verletzt und befinden sich im Krankenhaus.

Am Unfallort waren mehr als 30 Feuerwehrleute und vier Rettungswagen im Einsatz. Drei Notärzte kümmerten sich um die Verletzten. Geschätzter Sachschaden: 10.000 Euro.

Wegen des Unfalls musste die Bodelschwingher Straße knapp drei Stunden gesperrt werden. Die Polizei stellte beide Fahrzeuge sicher. Dem Fahrer des Hondas wurde eine Blutprobe entnommen, weil seine Atemluft nach Alkohol roch.

Update 17.00 Uhr:

Zeugen haben der Polizei berichtet, dass der Fahrer des Hondas schon vor dem Unfall durch seine Fahrweise aufgefallen sei. Das Fahrzeug sei mit stark überhöhter Geschwindigkeit über die Bodelschwingher Straße gefahren. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Die zwischenzeitlich gesperrte Bodelschwingher Straße ist inzwischen wieder für den Verkehr freigegeben worden.

Update 15.30 Uhr:

Nach ersten Zeugenaussagen hat sich der Unfall so ereignet: Der Fahrer eines VW Polo wollte von der Bodelschwingher Straße in die Wenemarstraße abbiegen. Dabei hat er einen Honda übersehen, der aus Richtung Bodelschwingher Schloss auf der Bodelschwingher Straße fuhr. Der Honda war mit drei Personen besetzt.

Der Zusammenstoß war so heftig, dass eine Person eingeklemmt wurde. Die Feuerwehr musste das Dach des Wagens entfernen, um die verletzte Person zu befreien. Bei einem der Fahrer hat die Polizei die Entnahme einer Blutprobe angeordnet, weil sein Atem nach Alkohol roch.

Update 14.43 Uhr:

Inzwischen ist auch die Feuerwehr vor Ort. Sie muss eine eingeklemmte Person aus einem der beteiligten Unfallwagen befreien. Der Unfall ereignete sich im Bereich des Rewe-Supermarktes an der Bodelschwingher Straße. Über den genauen Unfallhergang konnte die Polizei noch nichts sagen.

Ursprüngliche Meldung 14.12 Uhr:

In einer ersten Maßnahme hat die Polizei die Bodelschwingher Straße ab Wenemarstraße in beide Richtungen gesperrt. Weitere Informationen liegen bislang noch nicht vor.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel