105 Gruppenleiter beim Ameland-Treffen

105 Gruppenleiter des Ameland-Ferienlagers konnten es nicht abwarten. Obwohl der runde Geburtstag des beliebten Ferienangebots der katholischen St. Magdalena-Gemeinde erst in drei Jahren ansteht, trafen sie sich jetzt schon. Und sie fanden sogar einen Anlass zum Feiern.

Lütgendortmund. Seit 1979 bietet die St.-Magdalena-Kirchengemeinde immer im Sommer ein dreiwöchiges Ferienlager auf der Insel Ameland an. Bis die 40 voll ist, sind es also noch drei Jahre. Egal: Das Organisationsteam fand schon jetzt einen Grund zum Feiern. "Weil wir alle Sehnsucht nach einem solchen Abend hatten", sagte Stefan Biermann.

Also feierten 105 ehemalige und aktuelle Gruppenleiter kurzerhand "30 Jahre Kooiplaats 1". Gemeint ist damit der Ferienhof im abgelegenen Osten Amelands, der Herberge für die Lütgendortmunder Urlaubskinder und ihre Betreuer ist. Zuvor, bis 1985, hatte die katholische Gemeinde einen Bauernhof zwischen Ballum und Hollum gemietet.

Erinnerungen und Ehrungen

Erinnerungen und Ehrungen bestimmten die Zusammenkunft, die mit einer Abendmesse in der St.-Magdalena-Kirche mit Pfarrer Berthold Wagener begann. Eine Zusammenfassung in Stichworten:

Namen

... fielen viele an diesem Abend. Denn alle anwesenden Kochfrauen wurden für ihren ehrenamtlichen Einsatz mit einem Blumenstrauß geehrt. Stellvertretend seien hier Roswitha Preuß (68) und Gisela Hüttemann (70) genannt, die zusammen ein halbes Jahrhundert (bis 2013) für die Kinder am Herd standen. "Wenn es einen Preis fürs Lebenswerk gäbe, so würdet ihr ihn heute Abend beide erhalten. Mehr Ehrenamt geht nicht", sagte Stefan Biermann in seiner Laudatio. Auch die Ameland-LKW-Fahrer wurden bedacht: Karl-Heinz Schweißinger (1989 bis 2015) und Jens Kowalke (seit 2014).

Erinnerungen

... gab es an diesem Abend noch mehr als Namen. Erinnerungen an die legendäre Milchsuppe des Kochduos Preuß/Hüttemann beispielsweise. "Die war so lecker, davon konnten wir alle nicht genug bekommen. Der Rekord lag bei acht Tellern", erinnert sich Stefan Biermann. Er ist elfmal mitgefahren, erst als Kind, später als Leiter. Auch die Salami-Enden, die die Köchinnen den Betreuern dauernd liebevoll in den Mund stopften, und der Rallye-Eintopf gehörten zweifelsohne zu den "Best of"-Erinnerungen.

Zahlen

... rund um die Ameland-Fahrten beeindrucken - und zwar nicht nur der bevorstehende 40. Geburtstag. Zwei Beispiele: Für die 30-Jahr-Feier wurden alle 167 Gruppenleiter eingeladen. Und: 13 Jahre war Uwe Kowalke Gruppenleiter. "Das ist nicht mehr zu toppen", meinte Biermann. Nicht bekannt ist die Anzahl der alten Ameland-Filme und -Bilder, die zum Verkauf angeboten wurden. Die Nachfrage überstieg das Angebot um ein Vielfaches.

Pläne

... wurden an diesem Abend auch geschmiedet. Darunter ein ganz besonderer: "Wir wollen eine Oldiefahrt nach Ameland organisieren, ohne Kids, nur die Gruppenleiter", berichtete Stefan Biermann. Das Ferienlager 2017 findet natürlich trotzdem statt.

Das Zitat

... des Abends kam von Petra Preuß-Prein. 1979 reiste sie als Kommunionkind zum ersten Mal mit, zum Zeitpunkt des Umzugs auf den neuen Hof 1986 wurde sie Gruppenleiterin. Ihre Großmutter war Kochfrau, und ihre älteste Tochter Lana-Sophie Prein ist nun in der Leiterrunde 2017. Also eine ganze Ameland-Familie. Am Ende des Treffens meinte sie: "Wir sind doch alle eine große Familie."

EURE FAVORITEN