Polizei verstärkt Präsenz in Kleingartenanlagen

Die Polizei forciert ihre Maßnahmen gegen die vielen Laubeneinbrüche. Seit Freitag patroulliert die Reiterstaffel in den Kleingartenanlagen in Eving, Brechten und der Nordstadt.

Eving.. Doch nicht nur das. Auch die zivilen Streifen sollen am Tag und in der Nacht erhöht werden, wie der Leiter der Wache Eving, Polizeihauptkommissar Peter Hennes, erklärte. Damit reagiert die Polizei auf die seit Beginn der dunklen Jahreszeit deutlich angestiegene Zahl von Vandalismus und Diebstahl in den Kleingartenanlagen. Auch gegenüber dem vorigen Winter seien die Fallzahlen gestiegen, so Hennes.

Lärm nicht zu hören
Die Gartenanlagen seien für Einbrüche aus Sicht der Täter besonders geeignet, weil sich in ihnen im Winter kaum ein Mensch befindet. Sogar Lärm, der möglicherweise bei einem Einbruch entsteht, bleibe weitgehend unbemerkt, so dass die Tat ein geringes Risiko darstelle.
Dabei gebe es zwei verschiedene Arten von Straftaten: den puren Vandalismus einerseits und den Diebstahl andererseits. Die Diebe haben es vor allem auf Werkzeuge, Lebensmittel wie Konserven und vor allem Metall abgesehen. Abgeschraubte Wasserhähne seien an der Tagesordnung. Viel zu holen sei in den Lauben meist nicht. Oft übersteigen die Einbruchsschäden das, was die Täter tatsächlich erbeutet haben.
Diebe abschrecken
Mit der Präsenz der Reiterstaffel möchte die Polizei nun das Sicherheitsempfinden bei den Laubenbesitzern erhöhen und Diebe abschrecken, durch den Einsatz der nächtlichen Streifen dagegen erhofft sich die Polizei, Täter zu fassen.

EURE FAVORITEN