Mysteriöses Tiersterben vorerst beendet

Tote Enten, tote Fische: Im Naturschutzgebiet "Auf dem Brink" sind an einem Teich in der vergangenen Woche reihenweise Tiere gestorben. Jetzt meldet die Stadt, dass das mysteriöse Tiersterben aufgehört hat - die Ursache fürs Tiersterben ist aber weiter unklar.

Kemminghausen. "Im Moment sterben dort keine Tiere mehr", teilte Stadtsprecher Frank Bußmann auf Anfrage unserer Redaktion mit.
Bei der Untersuchung der Tierkadaver durch das Veterinäruntersuchungsamt der Bezirksregierung Arnsberg lägen noch keine weiteren Ergebnisse vor.
Die Vogelgrippe war schon vorige Woche ausgeschlossen worden. Auch die Wasserqualität werde geprüft. Für die Untersuchung auf eine Vergiftung durch Botulismus arbeite die Stadt mit einem privaten Labor zusammen, so Frank Bußmann.

Von Uwe Brodersen