Kita ist in neues Gebäude umgezogen

Nach 25 Jahren im Schulpavillon reichte es: Die Kindertagesstätte "Max und Moritz" ist umgezogen. Weg von der Hellweg-Schule, hinein in ein neues Haus, ein großes Haus, genauer: in eine ehemalige Kirche.

ASSELN.. Die Kirche wurde extra für die Einrichtung komplett umgebaut. Am Samstag fand die offizielle Eröffnung der Kita statt.Diese alten Schulpavillons haben ja bekanntlich ihre beste Zeit hinter sich", sagt Stefanie Meyer, Leiterin der Kita"Den Umzug hatten wir schon lange vor."

Drei Ebenen

Seit 20 Jahren arbeitet die Erzieherin in der Kita, seit zwei Jahren hat sie die Leitung inne. "Das Gebäude ist eine ehemalige neuapostolische Kirche", sagt die 42-Jährige. Was beim Umbau am Pröbstingkamp 20 passierte? "Wie man sich das vorstellt: da war zuvor ein riesiger Altarraum, der jetzt in mehrere kleinere Räume unterteilt wurde." Außerdem wurde eine Zwischendecke eingezogen - "jetzt haben wir zwei Ebenen", so die Leiterin.

Entstanden seien unter anderem drei Gruppenräume, ein Bewegungsraum "und natürlich eine Küche, ist ja klar."
Besonders schön sei das neue Außengelände: "Das ist riesig, wir haben 1000 Quadratmeter", vor allem Rasenfläche: "Vorher hatten wir fast nur Asphalt." Der Besitzer des Gebäudes, gleichzeitig also der Vermieter der Räume, Rudolf Kräling von der Grundstücksgesellscfhaft mbH aus Benninghofen, schenkte der Tagesstätte ein großes Piratenschiff als Spielgerät für die Kinder.

EURE FAVORITEN