Anzeige

Im Dortmunder Luftraum gelten bald strengere Regeln

Der Luftraum über Dortmund wird nach einem Beinahe-Crash im Sommer neu geordnet: Bei dem Zwischenfall waren sich im August ein Segelflugzeug und ein Airbus der Wizz Air sehr nahe gekommen. Bald gelten dort strengere Regeln für Sportflieger.
Anzeige

Dortmund.. Nach dem Zwischenfall habe der Flughafen Gespräche zwischen Flugsicherung und Airline initiiert, berichtete Flughafen-Geschäftsführer Udo Mager dem Aufsichtsrat des Airports.

Strengere Regeln

Mager konnte sogleich das Ergebnis verkünden: Bisher bestand in einer Höhe von 2500 Fuß, etwa 762 Metern, lediglich eine Transponder-Pflicht, um auch Sportflieger auf dem Radar sichtbar zu machen. Ab März 2014 benötigen alle Piloten in diesem Bereich eine vorherige Einflug-Freigabe der Flugsicherung.

Darüber hinaus ging Mager auf die Entwicklung der Passagierzahlen ein. Der Airport erwartet bis Jahresende fast zwei Millionen Passagiere, ein Wachstum von etwa einem Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Outbrain

EURE FAVORITEN

Anzeige