Gartenfreunde feiern 100 Jahre „Erholung“

Hingucker: Liebevolle Details wie dieses Baumgesicht machen den Charme der Kleingarten-Anlage „ Erholung“ in Eving aus. Foto: Klaus Pollkläsener
Hingucker: Liebevolle Details wie dieses Baumgesicht machen den Charme der Kleingarten-Anlage „ Erholung“ in Eving aus. Foto: Klaus Pollkläsener
Foto: Iris-MEDIEN
Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums veranstaltete der Gartenverein „Erholung“ am Wochenende ein Fest mit leckerem Essen und Trinken. Und auch an die Geschichte der Anlage erinnerten die Gartenfreunde.

Eving..  Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums veranstaltete der Gartenverein „Erholung“ am Wochenende ein Fest mit leckerem Essen und Trinken. Und auch an die Geschichte der Anlage erinnerten die Gartenfreunde. Rückblick: 1912 siedelte sich die frühere Kleingarten-Baugenossenschaft „Erholung“ an der Burgholzstraße als zweitältester Verein in Dortmund an.

Bauernkamp wird neues Zuhause

Allerdings hatte der Verein nicht viel Glück mit diesem Standort. 1945 wurde die Anlage völlig zerstört, da die Gärten in einem Senkungsgebiet lagen. „Da ist die Anlage abgesoffen“, berichtet der neue Vorsitzende Erich Leidag, der schon vorher sechs Jahre diese Stellung inne hatte. Eine neue Heimat wurde dann allerdings schnell auf dem Gelände Bauernkamp gefunden, das in vielen Stunden Gemeinschaftsarbeit aufgebaut und gestaltet wurde. Das gesamte Gelände umfasst 4,3 Hektar auf dem sich 80 Gärten befinden.

Bei einem Rundgang durch die Anlage erzählt Heinz Glaser (73), schon seit 34 Jahren aktives Mitglied, von dem Leben im Gartenverein. Das Kleingarten-Fieber hat sich in seiner gesamten Familie ausgebreitet, schon sein Schwiegervater hat tatkräftig beim Aufbau des neuen Geländes mitgewirkt.

Es liegt ihm sehr am Herzen, dass die Gärten kleingärtnerisch genutzt werden. Das bedeutet, dass zehn Prozent des Geländes Anbaufläche für Gemüse sein sollte. Wie früher, als der Gemüseanbau noch der Selbstversorgung diente. Vorbildliche Gartenbesitzer sind schnell gefunden. Da wäre zum einen Peter Schmidt, seit 19 Jahren Mitglied, der einen kleinen See anlegte und seine eigenen Gurken zieht. Zum anderen ist Mustafa Bahadir zu nennen, der viel Kraft und Mühe in seinen Garten steckt und auch für die Bühne im Vereinsheim spendete.

Pächter fürs Vereinsheim gesucht

Allerdings gibt es auch Probleme. Es ist in diesen Tagen nicht einfach, geeigneten Nachwuchs zu finden, aufgrund des großen Gartenangebots in Eving. Daher gibt es viele ältere Pächter. Derzeit sind zwei Gärten zu verpachten. Trotz zahlreichen Modernisierungen und Verschönerungen in den letzten Jahrzehnten sind weitere Gestaltungsmöglichkeiten nur eingeschränkt möglich, da das Geld fehlt. Aus diesem Grund wird dringend ein Pächter für das Vereinsheim gesucht, das „leider momentan nicht bewirtschaftet wird“, wie der Vorstand bedauert.

 
 

EURE FAVORITEN