Bundespolizei nimmt Nachwuchs-"Rapper" fest

Bundespolizisten haben am Donnerstagabend vier junge Männer festgenommen, die am Scharnhorster Bahnhof ein Rap-Video drehen wollten. Zeugen hatten die Polizei gerufen, weil sie glaubten, die Nachwuchsrapper hätten gesprayt. In Wirklichkeit war ihr Vergehen aber ein anderes.

Dortmund.. Gegen 19 Uhr hatten Mitarbeiter der Bahn die Bundespolizei auf angebliche Graffitisprayer am Bahnhof informiert, schreibt die Polizei in einer Pressemeldung. Mehrere Staffeln der Polizei, darunter auch zwei Diensthundeführer, fuhren daraufhin nach Scharnhorst und trafen tatsächlich auf vier junge Männer.

Als diese die Polizei bemerkten, versuchten sie zu flüchten, kamen aber nicht weit: Noch im Gleisbereich an einem Güterzug nahmen die Polizisten die Männer fest. Nach einer ersten Befragung stellte sich heraus, dass die Verdächtigen nicht gesprayt hatten, sondern ein Rap-Musikvideo am Bahnhof drehen wollten.

50 Gramm Marihuana

In ihren Taschen befanden sich keine Sprühdosen, dafür aber bei einem 19-Jährigen 40 Gramm Haschisch und 50 Gramm Marihuana. Ob die Drogen eine Rolle in dem Musikvideo spielen sollten, blieb offen, heißt es in der Pressemeldung.

Die Bundespolizei leitete gegen den Dortmunder, bei dem die Drogen gefunden wurden, ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Drogenbesitzes ein. Außerdem wurde gegen alle Vier ein Bußgeldverfahren wegen unerlaubten Aufenthalts auf Bahnanlagen eingeleitet.

EURE FAVORITEN