Altenderner Straße: Paar wartet seit März auf sein Haus

Monika und Christian Mintel wollten Ende März dieses Jahres in ihre Doppelhaushälfte, Altenderner Straße 186 a, einziehen, doch daraus wurde nichts bis heute. Der Bau hat sich immer weiter verzögert. Sie liegen im Streit mit dem Bauunternehmen.

Derne.. Die BAT Generalunternehmen GmbH sollte ihnen das Haus zum genannten Zeitpunkt schlüsselfertig übergeben. Das junge Paar wohnt zurzeit bei Monikas Mintels Eltern in Lünen, seine Mietwohnung hatte es in Aussicht auf das Haus aufgegeben. Im Februar 2017 bekommt die junge Frau ein Baby. Die Meinungen und Ansichten über das Bauunternehmen gehen bei dem Paar, betroffenen Nachbarn und dem Bauunternehmen weit auseinander.

Das sagen die Mintels:

"Die Bauarbeiter fangen etwas an und verschwinden dann für die nächste Woche", schimpft Monika Mintel (29). "Sie werden einfach woanders hingeschickt." So seien die Solarzellen für Warmwasser noch nicht komplett installiert. Auch fehlten noch eine Stufe am Hauseingang und die richtigen Treppen im Haus. Bisher sind dort nur Baustufen. Auch seien die Fensterbänke noch nicht abgedichtet. Sie selbst hätten sich immer korrekt verhalten und dann bezahlt, wenn die Gewerke abgeschlossen gewesen seien.

Das sagen betroffene Nachbarn:

Patricia Pavolovic habe vor einem Jahr einziehen müssen und sagt, sie lebe seitdem praktisch auf einer Baustelle. Die BAT halte sich nicht an Absprachen und Termine, wirft sie dem Bauunternehmen vor. Stephanie Seidel beklagt sich darüber, dass die Autos der Bauarbeiter die Wege zuparkten. Generell sei die Baustelle sehr vermüllt, finden alle.

Das sagt das Bauunternehmen:

Geschäftsführer der BAT Generalunternehmen GmbH Sinan Asani nennt als Grund für die Verzögerung im Gespräch mit dieser Zeitung "Schwierigkeiten bei den Geldeingängen". Trotz dieser Probleme habe sein Unternehmen alles daran gesetzt, mit dem Bau fertig zu werden.

Die Treppen seien bestellt, und die für die Solarthermie zuständige Firma wisse, dass sie noch etwas nachliefern müsse. Dies werde kurzfristig erfolgen. In drei bis vier Tagen könne alles abgenommen werden. "Die Familie kann bis Mittwoch einziehen", versichert der Geschäftsführer.

Dass die Baustelle vermüllt sei, räumt Asani ein. Doch sei eben die Verständigung mit den Arbeitern der Fremdfirmen, die oft kaum oder gar nicht Deutsch sprechen würden, schwierig. Die Container seien derzeit gefüllt. Er habe aber veranlasst, dass sie am Dienstag gewechselt werden. Erst mit der Endabrechnung könne er Druck auf die Fremdfirmen ausüben dahingehend, dass sie ihren Arbeitsbereich ordentlich und sauber verlassen.

Die BAT Generalunternehmen GmbH errichtet an der Altenderner Straße insgesamt elf Häuser.
Vier Doppelhaushälften werden für private Bauherren errichtet, für die übrigen sieben ist die BAT selbst der Bauträger.
Das Unternehmen will nach Aussage seines Geschäftsführers Sinan Asani die gesamte Baumaßnahme bis März 2017 beenden.

EURE FAVORITEN