Noch ein Leerstand in der Dortmunder Innenstadt

Klaus Buske
Leerstand in der City: Das Geschäftshaus an der Hansastraße 101-103 wartet auf einen Käufer.
Leerstand in der City: Das Geschäftshaus an der Hansastraße 101-103 wartet auf einen Käufer.
Foto: WAZ Fotopool

Dortmund. Auch in Zeiten - wie gegenwärtig - in denen Anleger verstärkt in „Betongold“ investieren, ist nicht jede Immobilie schnell zu vermitteln. Das gilt auch für recht gute Lagen. Ein neueres Beispiel in der Dortmunder City: das Gebäude Hansastraße 101-103.

Das Hochhaus steht leer. Seit fast einem Jahr schon. Es gibt einige Investoren und Projektentwickler, die Pläne für den Standort haben bzw. die Immobilie kaufen möchten. Das wurde der WAZ aus gut unterrichteten Kreisen vor wenigen Tagen ausdrücklich bestätigt. Aber verkauft bzw. vermittelt an einen Interessenten ist die Immobilie immer noch nicht.

Als letzter Mieter war der City-Kindertreff aus dem Haus direkt neben dem Dortmunder Opernhaus ausgezogen. Das ehemalige mexikanische Restaurant wird schon jahrelang nicht mehr bewirtschaftet. Die Büros und Wohnungen in dem 7-etagigen Haus sind lange verwaist.

Man hoffe auf Verkauf

Sicher ist derzeit nur eines: Der Eigentümer, ein Fonds mit dem Namen Amelia Asset BV I, der zum Einflussbereich des Finanzinvestors Whitehall gehört, will die Immobilie verkaufen. Whitehall wiederum ist ein Tochterunternehmen der internationalen Finanzgruppe von Goldmann & Sachs.

Man hoffe, so die neuesten Information gegenüber der WAZ, das Haus in den nächsten zwölf Monaten zu veräußern. Im laufenden Jahr sei ein Verkauf unwahrscheinlich.

Das Haus könnte abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden. Es steht nicht unter Denkmalschutz. Sollte es ertüchtigt werden, dürfte eine kostspielige Kernsanierung notwendig werden.