Neues schulbiologisches Zentrum im Rombergpark nimmt Gestalt an

Es tut sich viel im Rombergpark: Der geplante Neubau des Schulbiologischen Zentrums reiht sich ein in eine lange Liste von Baustellen in Dortmunds wohl schönstem Park. Wir stellen das neue Projekt vor und geben einen Überblick über die größten Baustellen im Rombergpark.

Brünninghausen. Der Garten ist immer im Blick, wenn im neuen Schulbiologischen Zentrum Unterricht stattfindet. Denn die Pläne für den Neubau am Rande des Rombergparks versprechen beste Aussichten.Durch eine große Glasfront soll der Blick aus den beiden Klassenräumen des Zentrums direkt auf den Nutzgarten gehen. So sehen es zumindest die ersten Entwürfe für den Neubau des Schulbiologischen Zentrums vor.Im April wurde ein erster Entwurf im Gestaltungsbeirat der Stadt präsentiert.

Neben den zwei großzügigen Klassenräumen mit Aussicht und einer Lehrküche ist bei 840 Quadratmetern Gesamt-Nutzfläche im Obergeschoss gibt es Platz für Büros diverser Vereine, die sich um Dortmunds grüne Seite kümmern - von den Freunden des Rombergparks bis zu den Staudenfreunden. Dazu soll der neue Leiter des Botanischen Gartens hier ein Büro bekommen. Ein Klassenraum und das Foyer können nach den ersten Entwürfen so kombiniert werden, dass ein Saal für Vorträge und andere Veranstaltungen entsteht, der von den Vereinen genutzt werden kann, erläutert Annette Kulozik, die Leiterin der städtischen Park-Betriebe.

Nach Gesprächen mit den späteren Nutzern könnte im Spätsommer nach dem Abriss der alten Pavillons mit dem Neubau begonnen werden. Zum Schuljahresbeginn 2015/16 könnte dann der Unterricht im neuen Gebäude starten.

Hier wird sonst noch gebaut im Rombergpark: