Neonazi-Aufkleber überschwemmen Dortmund-Dorstfeld

"Hier verschwand ein Nazi-Aufkleber": Mit Aktionen wie diesen (Bild aus dem Jahr 2010) wird immer wieder auf das Aufkleber-Problem aufmerksam gemacht. Derzeit wird Dorstfeld erneut überschwemmt.
"Hier verschwand ein Nazi-Aufkleber": Mit Aktionen wie diesen (Bild aus dem Jahr 2010) wird immer wieder auf das Aufkleber-Problem aufmerksam gemacht. Derzeit wird Dorstfeld erneut überschwemmt.
Foto: Archivfoto: Peter Bandermann
Das Stadtbild in Dorstfeld leidet derzeit verstärkt unter rechter Propaganda. Laut Polizei Dortmund werden die Laternenmasten und Verkehrsschilder des Stadtteils vor der Kommunalwahl mit Neonazi-Aufklebern überschwemmt. Die Polizei will dagegen vorgehen - und ruft die Bürger zur Hilfe auf.

Dorstfeld.. An Laternenmasten und Verkehrsschilden verbreiten Neonazis in Dortmund-Dorstfeld derzeit ihre rechte Propaganda. Mit Aufklebern wollen sie die kommende Kommunahlwahl beeinflussen.

Die Dortmunder Polizei spricht von einer "erheblichen Zunahme".Die als "Spuckies" bezeichneten kleinen Aufkleber mit Wahlwerbeinhalten der Partei "Die Rechte" wurden von Unbekannten an ungezählten Laternenmasten, Verkehrsschildern und anderen Flächen angeklebt. Auch rechtsextreme Grafitti hätten zugenommen.

Die Polizei sucht nun nach den Verursachern - und will in Zukunft verstärkt gegen solche Klebeaktionen vorgehen. Sie würden in enger Kooperation mit der Stadt Dortmund als Ordnungswidrigkeit zur Anzeige gebracht und mit einem dreistelligen Bußgeld geahndet. "Im Wiederholungsfall wird das Bußgeld deutlich erhöht", so die Polizei. "Außerdem wird die Stadt Dortmund konsequent alle weiteren ordnungsrechtlichen Möglichkeiten zur Unterbindung solcher rechtswidriger Aktionen ausschöpfen. Darüber hinaus werden die Aufkleber kostenpflichtig entfernt."

Saftige Richtung für drei Neonazis

Drei Neonazis blüht bereits eine saftige Rechnung von der Stadt. Sie wurden von der Polizei nach einem Hinweis aus der Bevölkerung erwischt, nachdem sie am Dienstag Mittag einen Laternenmast an der Wittener Straße beklebt hatten. Die Polizisten fanden entsprechende Aufkleber in den Taschen der Männer.

Die Polizei ruft die Anwohner zur Aufmerksamkeit auf und bittet um Hinweise, wenn sie Klebeaktionen beobachten. Die Polizei ist rund um die Uhr unter der Rufnummer 110 erreichbar.

EURE FAVORITEN