Nazis demonstrierten in der Dortmunder City

Foto: WAZ

Dortmund. Rund 40 Rechtsradikale haben am Dienstagabend vor der Reinoldikirche demonstriert und Werbung für den "nationalen Antikriegstag" am 3. September gemacht. Zuvor attackierte eine Gruppe Nazis bei einem "Stadtteilspaziergang" Passanten in der Nordstadt und beschädigte ein Auto.

Die Gruppierung bewegte sich von der Mozartstraße bis in den Keuningpark. Auf dem Weg wurden aus dieser Gruppierung heraus Handzettel verteilt. Im Bereich der Herderstraße / Erwinstraße, so Augenzeugen, griffen Personen aus dieser Gruppe zu eineam Angriff auf eine Frau und ihren Begleiter, der dabei verletzt wurde. Außerdem wurde, nach Angaben der Polizei, ein geparktes Auto beschädigt. Der Staatsschutz ermittelt.

Die Demonstration vor der Reinoldikirche verlief friedlich. Als auf dem Westenhellweg eine kleine Gruppe mit einem Megaphon gegen die Kundgebung der Rechten protestierte, erteilte die Polizei Platzverweise und nahm die Personalien auf.

 
 

EURE FAVORITEN