Dortmund

Mysteriöse Kugelböller: Immer mehr Kinder in Dortmund verletzt - sie liegen auch auf Spielplätzen!

So könnte einer der mysteriösen Kugelböller in Dortmund auf einem Spielplatz ausgesehen haben. (Symbolbild)
So könnte einer der mysteriösen Kugelböller in Dortmund auf einem Spielplatz ausgesehen haben. (Symbolbild)
Foto: Imago

Dortmund. Sie sind kugelförmig, drei bis vier Zentimeter groß und brandgefährlich: Kugelböller, die nach Silvester auf einigen Dortmunder Straßen herumliegen.

Bereits fünf Kinder und ein Erwachsender erlitten durch die Feuerwerkskörper schwerwiegende Verletztungen.

Die Kinder (9-12 Jahre) hatten einige der bunten Knaller gefunden und angezündet. Der mysteriöse Gegenstand explodierte sofort. Sie waren davon ausgegangen, dass die Böller noch zündfähig sind. Das heißt: Einige Sekunden vergehen zwischen dem Anzünden und der Explosion.

-------------------------------------

• Mehr Themen aus der Region:

Bahnstrecken-Sperrung bei Dortmund wieder aufgehoben: Feuerwehreinsatz war Fehlalarm

Sophia Thomalla provoziert auf Instagram und kassiert heftigen Shitstorm – User wünschen ihr Krebs: „So ein Sch***!“

Horror-Szenen in Recklinghausen: Muskel-Mann rennt auf Auto zu, reißt Fahrertür auf und schlägt die Scheibe kaputt

-------------------------------------

Kugelböller sollen einfach so explodiert sein

In anderen Fällen seien die Feuerwerkskörper einfach so explodiert, ohne Angezündet worden zu sein. Laut Aussagen mehrere Eltern seien die Kugelböller auf Spielplätzen gefunden worden. Das berichten die Ruhr Nachrichten.

Die Kinder erlitten Verbrennungen an den Händen und im Bereich des Oberkörpers. Nach ambulanten Behandlung konnten sie entlassen werden. Ein Kind verblieb im Krankenhaus.

Ein 52-jähriger Dortmunder, der sich bei einer Explosion in der Nähe befand, erlitt ein Knalltrauma.

Polizei warnt ausdrücklich vor nicht gezündeten Böllern in diesen Stadtteilen

In diesen Stadtteilen wurden die Kugelböller bisher gefunden:

  • Albertstraße in der Nordstadt
  • Petershagenstraße in Aplerbeck
  • Kautskystraße in Scharnhorst
  • Rauschenbuschstraße in Wickede

Daher warnt die Polizei auch nach Silvester davor, Feuerwerkskörper anzuzünden, die nicht oder nicht vollständig gezündet haben. Kinder sollten von ihren Eltern über mögliche Gefahren aufgeklärt werden. (mb)