Motorradfahrer stirbt nach Unfall auf B236

Nach seinem schweren Unfall am 28. Mai ist ein 26-jähriger Motorradfahrer aus Dortmund seinen Verletzungen erlegen. Der Mann war auf der B236 Richtung Lünen verunglückt. Wie die Polizei nun mitteilte, starb der Dortmunder im Krankenhaus.

Dortmund. Aktualisierung Montag, 6. Juni, 13.36 Uhr: Mann erliegt seinen Verletzungen

Es ist eine traurige Nachricht, die die Polizei am Montag per Pressemitteilung bekannt gibt: der 26-Jähre ist am Freitag (3. Juni) im Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen.

Aktualisierung 28. Mai, 13.56 Uhr: Es war ein Alleinunfall

Die Polizei hat eine Pressemitteilung zu dem Unfall veröffentlicht. Deren Ausführungen zufolge stürzte der junge Kradfahrer kurz vor der Kreuzung zur B1 aus bisher unbekannter Ursache. Er verletzte sich schwer und musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden.

Während der Sperrung der B236 wird der Verkehr an der Anschlussstelle Hörde abgeleitet. Die Fahrbahn ist bis voraussichtlich 14.30 Uhr gesperrt.

Erstmeldung 28. Mai, 12.59 Uhr: Motorradfahrer verletzte sich lebensgefährlich

Die Unfallursache sei noch unklar, sagte ein Einsatzbearbeiter der Polizeileitstelle am Samstag auf Anfrage dieser Redaktion. Wahrscheinlich handele es sich jedoch um einen Alleinunfall. Alarmiert wurden Polizei und Rettungskräfte gegen kurz vor 12 Uhr.

Der 26-jährige Motorradfahrer verletzte sich lebensgefährlich und wurde mit dem Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Beide Fahrspuren der B236 Richtung Lünen waren während der Bergungsarbeiten gesperrt. Auch aktuell steht der Verkehr, weil das Motorrad geborgen werden muss. Wir berichten weiter.