Mit Kaffee gegen rechte Parolen - Anzeige wegen Körperverletzung

Rechtsradikale Parolen haben am Mittwochabend zwei Jugendliche über die Gleise eines Bahnsteigs des Hauptbahnhofes gebrüllt. Als ein 28-Jähriger die beiden Dortmunder daraufhin ansprach, kam es zu einer Auseinandersetzung. Der Mann griff zur Waffe - einem braunen Getränk.

Dortmund. 16 Jahre alt sind der Junge und das Mädchen, die am Mittwochabend gegen 21 Uhr lautstark und abwechselnd "Sieg Heil" über den Bahnsteig brüllten. Das Pärchen sei bekannt, berichtet die Bundespolizei. Der 28-Jährige, der sich einmischte, ist es nun wohl ebenfalls - denn die Jugendlichen zeigten ihn an.

Nachdem sich die drei Dortmunder zunächst lautstark verbal gestritten hatten, bewarf der 28-Jährige das Pärchen mit Kaffee. Verbrüht habe sie dieser Angriff, berichten die 16-Jährigen. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung gegen den Dortmunder eingeleitet.

Ebenfalls Strafantrag gestellt wurde gegen die Parolen-Rufer: "wegen Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen", heißt es in der Polizeimeldung.