Mieten in Dortmund steigen kaum

Im Schnitt kostet der Quadratmeter in Dortmund 5 Euro Miete. Im beliebten Kaiserviertel wohl aber meistens etwas mehr.
Im Schnitt kostet der Quadratmeter in Dortmund 5 Euro Miete. Im beliebten Kaiserviertel wohl aber meistens etwas mehr.
Foto: WAZ-Fotopool
In anderen Städten explodieren die Mieten – in Dortmund steigen sie kaum. In den vergangenen zwei Jahren stieg die Durchschnittsmiete gerade einmal um knapp 1,8 Prozent. Damit liegt die Steigerung unter der Inflationsrate von 2,3 Prozent. Im Schnitt kostet der Quadratmeter rund 5 Euro.

Dortmund.. Während in anderen Städten die Mieten explodieren, verläuft die Mietentwicklung in Dortmund völlig unspektakulär. Darin waren sich die Experten des Arbeitskreises Mietspiegel bei der Vorstellung des neuen Mietspiegels einig. Der Anstieg in den beiden vergangenen Jahre beläuft sich auf 1,78 Prozent – und liegt so unter der Inflationsrate von 2,3 Prozent. Die Durchschnittsmiete beträgt nach Aussagen der Experten 5,01 €/m2. Allerdings sei fraglich, wie der Markt auf die gesetzlich vorgeschriebene energetische Sanierung reagiert.

Erneute Eigentümerbefragung

Man habe sich bei der Erstellung des neuen Mietspiegels (erfolgt in Dortmund seit 1987 alle zwei Jahre) nicht auf den Verbrauchpreisindex (plus 4,5 Prozent) verlassen, sondern eine erneute Befragung der Eigentümer durchgeführt, erläuterte Elke Beißner vom Amt für Wohnungswesen. Das sei wesentlich genauer. Herausgekommen ist eine Erhöhung von 1,78 Prozent (etwa 8 bis 10 Cent/m2). Rechnet man die ausstattungs- und modernisierungsbedingten Erhöhungen hinzu, kommt man auf 2,45 Prozent in zwei Jahren. Erfreulich, so Beißner, dass von den angeschriebenen Vermietern (1103 Gebäude) immerhin 90 Prozent geantwortet hätten. Generell sei zu beobachten, dass die Mieten für Eigentum bis 1969 (plus 2,01 Prozent) stärker gestiegen seien als für Wohnungen, die nach 1970 entstanden seien (plus 1,23 Prozent). Die Mietspiegel ist zum 1. Januar 2013 in Kraft getreten und zwei Jahre gültig.

Es sei erfreulich, „dass es eine so geringe Steigerung gibt“, erklärte Holger Gautzsch vom Mieterverein Dortmund und Umgebung. „Das glaubt einem keiner, dass man in Dortmund Wohnungen zwischen 3,50 und 8,50 Euro anmieten kann“, so Michael Punge vom Deutschen Mieterbund Dortmund. In vielen anderen Metropolen fingen die Mieten erst bei 8,50 Euro an. Punge war der Überzeugung, dass man dieses Mietniveau noch auf diesem Niveau halten könne, so lange die Bevölkerungszahlen weiter so stagnieren.

Für Michael Mönig von der Eigentümerschutz-Gemeinschaft „Haus & Grund“ ist allerdings fraglich, ob das moderate Niveau angesichts energetisch notwendiger Sanierungen zu halten sein wird. Sicherlich seien dann Mieterhöhungen von 1,80 bis 2 Euro aufgrund der vom Gesetzgeber geforderten energetischen Sanierungen möglich. „Ob der Vermieter diese allerdings auch durchsetzen kann ist fraglich“, so Punge. Er vermutet, dass man rund 1,20 Euro an die Vermieter weitergeben könne. „Mehr gibt der Markt wohl nicht her“.

In einem Punkt waren sich die Experten ebenfalls einig. „Bei Neuvermietungen werden die Vermieter nehmen, was der Markt hergibt“, so Elke Beißner.

EURE FAVORITEN