Metalldiebe richten Millionenschaden an

DerWesten
Foto: WAZ

Dortmund/Lüdenscheid. Eine gut organisierte Diebesbande hat in Nordrhein-Westfalen über einen langen Zeitraum hunderte Tonnen Metall gestohlen und einen Millionenschaden angerichtet. Derzeit sitzen neun Personen aus dem Raum Dortmund in Untersuchungshaft.

Metalldiebstahl im großen Stil: Bei Hausdurchsuchungen waren am Donnerstag Hinweise auf 35 weitere Tatverdächtige gefunden worden, wie die Polizei am Freitag in Lüdenscheid mitteilte. Gegen sie wird nun ermittelt. Sie sollen hunderte Tonnen Metall gestohlen und einen Millionenschaden angerichtet haben.

Die seit Mitte Juli laufenden Ermittlungen hatten ergeben, dass die Kriminellen in Gruppen von bis zu 18 Mann zu den Tatorten fuhren und dort Metall und Werkzeuge stahlen. Meist suchten sich die Männer Metall verarbeitende Betriebe im Raum Westfalen und im Rheinland entlang der Autobahnen als Ziel. Das Diebesgut hatten sie an einen Hehler in Gelsenkirchen verkauft, der ebenfalls festgenommen wurde. (dapd)