Messerstiche gegen Diskogänger (19) - Lebensgefahr

Lebensgefährliche Messerattacke in der City: Ein 19 Jahre alter Diskogänger ist in der Nacht zu Donnerstag vor der Landesbibliothek von acht jungen Männern angegriffen und mit einem Messer lebensgefährlich verletzt worden. Der Streit hatte in der Nähe der Disko Prisma in Eving angefangen.

Dortmund.. Die Vorgeschichte des Angriffs vor der Landesbibliothek spielte sich in der Nähe der Disko "Prisma" ab: Der später lebensgefährlich verletzte 19-Jährige gehörte zu einer Gruppe von sechs Hagenern im Alter von 17 bis 20 Jahren, die nach einem Besuch der Disko "Prisma" gegen Mitternacht mit der U-Bahn in Richtung Stadtmitte fahren wollten.

"An der Haltestelle 'Minister Stein' kam es dann zunächst zu einer verbalen und später auch zu einer leichten körperlichen Auseinandersetzung", schreibt die Staatsanwaltschaft in einer am Freitagnachmittag veröffentlichten Pressemitteilung. Dabei geriet der 19-jährige Mann aus der Hagener Gruppe und ein etwa 18 Jahre alter Mann aneinander, der sich zuvor schon im Bereich der Haltestelle mit zwei Bekannten aufhielt.

Streithähne treffen sich am Hauptbahnhof wieder


"Nachdem die Begleiter die Streitenden auseinander gebracht hatten, beruhigte sich das Geschehen zunächst wieder", so die Staatsanwaltschaft. Doch dann kreuzten sich im Hauptbahnhoferneut die Wege des 19-jährigen Hageners und seines Kontrahenten. Zu diesem Zeitpunkt hatten sich die Hagener bereits getrennt. Der 19-Jährige war jetzt nur noch mit einem Begleiter unterwegs.


Vor dem Hauptbahnhof kam es dann zu dem Angriff: "Wenig später, gegen 0.50 Uhr, griffen dann insgesamt mindestens acht junge Männer vor der Landesbibliothek am Max-von-der-Grün-Platz die beiden Hagener unvermittelt an", schreibt die Staatsanwaltschaft. "Der 19-Jährige wurde durch mehrere Messerstiche lebensgefährlich verletzt."Sein Begleiter bekam von der Tätergruppe mehrere Faustschläge ins Gesicht.Der Gesundheitszustand des lebensgefährlich Verletzten konnte nach ärztlicher Versorgung stabilisiert werden.


So werden die Täter beschrieben

Nun suchen Staatsanwaltschaft und Polizei die Angreifer. Die Opfer der Attacke geben laut Ermittlern an, die Tatverdächtigen nicht zu kennen. Nach Zeugenaussagen haben die Ermittler folgende Täterbeschreibungen herausgegeben:

  • Die drei Personen, die die Hagener Gruppe an der Haltestelle "Minister Stein" in Eving getroffen hatte, werden wie folgtbeschrieben:
    • 1. Verdächtiger: stabile Figur, schwarze kurze Haare, etwa 18Jahre alt, ca. 170 cm groß, bekleidet mit einer schwarzenLederjacke. Der Mann sprach türkisch.
    • 2. Verdächtiger: normale Statur, schwarze Haare, etwa 180 cmgroß, etwa 18 Jahre alt, behauptete von sich, dass er Albanersei.
    • 3. Verdächtiger: schlanke Statur, etwa 185 cm groß, behauptete vonsich, dass er Albaner sei.
  • Der Messerstecher, der offenbar erst an der Landesbibliothek hinzu kam, wird wie folgt beschrieben: ca. 20 Jahre alt, etwa 175 cm groß, stabile Statur, schwarze kurze Haare.
Hinweise an den Kriminaldauerdienst der Dortmunder Polizei, Telefon: (0231) 13274 41.

EURE FAVORITEN